Call of Duty: Black Ops 2 : Der Black Ops 2 Spieler Retrominano wurde Opfer von DDoS-Attacken. Der Black Ops 2 Spieler Retrominano wurde Opfer von DDoS-Attacken. Der weltweit führende Xbox-360-Spieler des Ego-Shooters Call of Duty: Black Ops 2 , Retrominano, ist seit kurzem wieder auf Level 1. Er sah sich gezwungen seinen Statistiken zurückzusetzen. Grund dafür war, dass er Opfer von DDoS-Attacken wurde. Eine DDoS-Attacke verwehrt einem Nutzer den Zugriff auf System und/oder Netzwerk-Ressourcen durch massive Server-Anfragen von außen.

Wie Retrominano berichtete, konnte er täglich nicht länger als zehn Minuten auf den Xbox-Live-Service zugreifen und damit nicht mehr online Spielen. Eine neue IP und ein Reset seines Routers brachten ihm ebenfalls nichts. Im Spiel wurde er von diversen anderen Spielern durch die Lobbys verfolgt.

Unklar ist allerdings im Moment, wie genau die Angreifer die Attacke gestartet haben. Bisher ist keine Möglichkeit bekannt, wie man als Nutzer anderen Nutzern den Zugriff auf den Xbox-Live-Service verwehren könnte. Es ist zwar möglich andere Spieler wegen diverser Vorfälle zu melden und von Xbox-Live sperren zu lassen, dafür benötigt es aber eine Vielzahl an Meldungen die von Microsoft auch überprüft werden. Der Vorfall wirft also auch Fragen an der Sicherheit des Xbox-Live-Services auf.

Quelle: gameranx.com