Call of Duty: Black Ops : Der Ego-Shooter Call of Duty: Black Opserscheint mit vollem Steamworks-Support. Dies kündigte das Unternehmen Valve heute auf der offiziellen Steam-Seite an. Das Actionspiel von Treyarch muss also an einen Account der Online-Plattform Steam gebunden werden. Damit einher geht die Unterstützung von Funktionen wie Auto-Updates, Achievements und das Speichern von Spielständen in der »Steam Cloud«.

Die Bindung an Steam dient gleichzeitig als Kopierschutz: Nach der Registrierung von Call of Duty: Black Ops wird der Titel auch offline spielbar sein. Im Gegensatz zum Vorgänger Call of Duty: Modern Warfare 2wird Black Ops im Multiplayer-Modus nicht über Matchmaking und das IWnet spielbar sein, sondern über dedizierte Server. Diese können aber nicht mit einer Server-Software von jedem Spieler mit einem freien Rechner aufgesetzt werden, sondern müssen exklusiv von dem Anbieter gameservers.com gemietet werden.

Call of Duty: Black Ops erscheint am 9. November 2010.

» Die GameStar-Vorschau auf Call of Duty: Black Ops lesen

Call of Duty: Black Ops
PC-Screenshots aus der Test-Version