Call of Duty: Black Ops : Nachdem es um Modern Warfare 2 heftige Diskussionen gab, unter anderem weil der Shooter keine dedizierten Server anbietet, wird Call of Duty: Black Ops nun wieder diese Option unterstützen. Der jüngste Teil der Baller-Serie wird allerdings, wie zuletzt auch Bad Company 2, nicht etwa die Server-Software mitliefern. Stattdessen müssen Sie einen Server über gameservers.com mieten und können dann detailliere Einstellungen für die Online-Matches vornehmen.

Die Server sollen sowohl Ranglisten-Spiele, die neuen Wager-Matches als auch ungerankte Spiele unterstützen. Bei den Einstellungsmöglichkeiten können Sie nicht nur die Spielmodi wählen, sondern auch festlegen, welche Killstreaks, Klassen und Perks auf den Karten zur Verfügung stehen. Auch an der Map-Rotation können Sie als Match-Administrator schrauben.

Während der Entwickler Treyarch mit den Dedicated Server nun also einen Schritt auf die PC-Spieler zugeht, wird sich beim Kopierschutz von Call of Duty: Black Ops nichts gegenüber dem Vorgänger ändern. Auch Black Ops muss also an ein kostenloses Konto bei der Online-Plattform Steam gebunden werden.

Mit Black Ops führt Treyarch eine neue Art von Online-Matches in die Call-of-Duty-Serie ein, die so genannten Wager-Matches. Worum es dabei im Detail geht, erklären wir in der Vorschau zum Multiplayer-Modus, in der Sie auch Video-Ausschnitte aus den neuen Modi sehen.

Call of Duty: Black Ops - Multiplayer-Modus