Call of Duty-Serie : Call of Duty Call of Duty Nach den mittlerweile von Activision Blizzard auch offiziell bestätigten Entlassungen der beiden Mitbegründer von Modern Warfare 2-Entwickler Infinity Ward, Vince Zampella und Jason West (wir berichteten), wartete der US-amerikanische Publisher am gestrigen Abend mit dem nächsten Paukenschlag auf.

So soll die Marke Call of Duty nach der Veröffentlichung des für Herbst 2010 vorgesehenen siebten Teils Call of Duty: World of War 2 eine komplette Neuausrichtung erfahren - und erstmals in der Geschichte der Serie kein Shooter sondern ein Action-Adventure sein.

Die neue Strategie, die Activision Blizzard gegenüber Investoren bekannt gab, soll sich an den bisher erfolgreich praktizierten Geschäftsgebahren von Blizzard Entertainment orientieren. Die Öffnung der Serie für neue Märkte (Asien), die Entwicklung von renditeträchtigem digitalem Online-Content, neue Geschäftsmodelle und vor allem die Neuausrichtung auf ein neues Genre sind die vorrangigen Ziele für die Marke Call of Duty.

"2010 wird ein weiteres wichtiges Jahr für die Marke Call of Duty werden. Zusätzlich zu den aktuellen Verkäufen, neuen Zusatzinhalten von Infinity Ward und dem Release eines weiteren Teils, sind wir sehr erfreut darüber, dass wir die Gelegenheit haben, die Marke für neue Länder, Genres und Spieler zu öffnen", äußerte sich Mike Griffith, CEO von Activision.

Den Anfang sollte 2011 der dann achte Teil von Call of Duty machen, der im Rahmen der Neuausrichtung gleichzeitig angekündigt wurde und vom erst kürzlich gegründeten Studio Sledgehammer Games entwickelt wird - so interpretierten zumindest alle amerikanischen Medien die Pressemitteilung.

Mittlerweile sind allerdings erhebliche Zweifel aufgetaucht. So sollen die hinter Sledgehammer Games stehenden Branchenveteranen Glen A. Schofield und Michael Condrey, die in der Vergangenheit unter anderem für Dead Space und Dante's Inferno verantwortlich waren, zwar tatsächlich an einem als Action-Adventure angekündigten Call of Duty arbeiten, dabei soll es sich aber nicht um den für 2011 geplanten achten Teil handeln. So liegt der Webseite g4tv.com angeblich ein internes Memo vor, wonach sich neben dem als Action-Adventure angedachten Call of Duty noch ein weiteres Spiel von Call of Duty - erste Gerüchte sprechen von einem MMO-Shooter - in der Mache befindet. Darüber seien die Mitarbeiter von Activision gestern informiert worden.

Bis sich Activision Blizzard dazu nicht offiziell äußert, dürften die Spekulationen in den nächsten Tagen sicherlich weitergehen.