Counter-Strike: Global Offensive : Counter-Strike: Global Offensive ist um sechs neue Community-Karten erweitert worden. Wer zur Kreditkarte greift, darf auch an Operationen teilnehmen und wöchentliche Missionen absolvieren. Counter-Strike: Global Offensive ist um sechs neue Community-Karten erweitert worden. Wer zur Kreditkarte greift, darf auch an Operationen teilnehmen und wöchentliche Missionen absolvieren.

Für den Team-Shooter Counter-Strike: Global Offensive wurde die fünfte Operation, »Operation Vanguard«, veröffentlicht. Kostenlos sind die sechs Community Maps Marquis, Season, Workout, Backalley, Bazaar und Facade, alle anderen Inhalte müssen kostenpflichtig über den Access-Pass dazugekauft werden. Der ist zeitlich beschränkt und muss bis spätestens 10. Februar 2015 erworben werden.

Darin enthalten sind zum Beispiel die neuen Kampagnen, die mehrere Missionen hintereinander staffeln und für erledigte Missionen zufällige Waffen-Camos ausspucken - ähnlich also wie bei Call of Duty: Advanced Warfare. Insgesamt zwei Kampagnen mit 44 Missionen sind in Operation Vanguard enthalten, zwei Missionen dürfen pro Woche erledigt werden.

Stichwort Waffen-Camos: 14 neue Bemalungen für AK und Co. sind im neuen Update enthalten und können über die Missionen freigespielt werden. Dazu können Spieler mit ihrer Operation Vanguard Münze ihren Missionsfortschritt anderen Mitspielern zeigen. Die Münze kann in mehreren Stufen durch erledigte Missionen aufgelevelt werden.

Und auch der Arms Race Spielmodus wurde im Update angepasst. So gibt es keinen Teambeschuss mehr. Außerdem ist der pro Team führende Spieler nun mit einem Leuchteffekt versehen und zählt für zwei Abschüsse, ist damit also ein lohnendes Ziel für das Gegnerteam.

Counter-Strike: Global Offensive erschien im August 2012. Zuletzt machte Valve auf den Titel aufmerksam, indem man Soundpakete von Künstlern wie Noisia anbot.

Counter-Strike: Global Offensive
Gute Runde: Wir haben alle aus dem gegnerischen Team erwischt, ein Ace!