Cube World : Cube World erhält ein umfangreiches Questsystem. In einem Blog-Eintrag erklärt der Entwickler, was es damit genau auf sich hat. Cube World erhält ein umfangreiches Questsystem. In einem Blog-Eintrag erklärt der Entwickler, was es damit genau auf sich hat.

Update (1. Juli): Wenige Wochen nach der Ankündigung des neuen Questsystems für Cube World hat der Entwickler den Gameplay-Trailer veröffentlicht, der einige der Funktionen vorführt. Darin wird unter anderem gezeigt, wie ein Spieler weite Reisen durch die prozedural generierte Welt unternimmt, um Quests zu erfüllen. Es gibt Interaktionen mit NPCs und Kämpfe mit Monstern zu sehen.

Originalmeldung: In den vergangenen Monaten war es relativ still um das Klötzchen-Rollenspiel Cube World - und das trotz der Tatsache, dass sich das Spiel eigentlich immer noch in einer Alpha-Phase und somit in der Entwicklung befindet. Letztmals über das Projekt gesprochen hat der zuständige Entwickler Wolfram von Funck im vergangenen Januar. Damals kündigte er an, ein neues Questsystem für den Titel entwickeln zu wollen. In einem neuen Blog-Eintrag geht der Game-Designer nun noch einmal auf dieses Thema ein.

Unter anderem beschreibt von Funck bei dieser Gelegenheit die Probleme, die bei der Entwicklung des neuen Systems auftraten. Es sei generell schwierig ein Questsystem auf eine prozedural generierte Spielwelt anzuwenden, so der Entwickler. Allerdings habe er nach einiger Zeit eine Möglichkeit gefunden, Quests für Regionen zu erstellen, die noch gar nicht generiert worden seien. Zudem müsse man stets auch sämtliche Gegenstände und Monster generieren, bevor die eigentliche Landschaft entstehe, damit man sie logisch mit dem Questverlauf verknüpfen könne.

Zunächst habe man dann auf ein klassisches MMO-Questsystem gesetzt, dabei jedoch sehr schnell festgestellt, dass dieses nicht zum eigentlichen Spielgefühl von Cube World passe. Das Ganze habe sich jedoch zu gezwungen angefühlt und den Spielern die Lust daran genommen, die Welt auf eigene Faust zu erkunden.

Deshalb habe man sich letztlich dazu entschieden, sämtliche Questgeber und Markierungen wieder zu entfernen. Stattdessen seien die Quests nun einfach so da und könnten von den Spielern gefunden werden, indem sie auf Entdeckungsreise gingen, so von Funck weiter. Beispielsweise könne man so eine alte Gruft finden, in der es einen Skelett-Boss zu besiegen gebe. Und dieser Gegner hinterlasse dann möglicherweise einen Schlüssel oder einen Schatz, den man für eine andere Aufgabe benötige.

Derzeit befasse man sich damit, Cube World um weitere Questarten, Questvariationen, Gegenstände und Orte zu erweitern, so der Indie-Entwickler abschließend. Wann genau die Arbeiten am neuen Questsystem abgeschlossen sein werden, verriet er jedoch nicht.

» Cube World in der Vorschau: Volles Pfund aufs Klötzchen

Cube World