Dark Messiah of Might & Magic : Dark Messiah: Nur ein toter Ork ist ein guter Ork. Dark Messiah: Nur ein toter Ork ist ein guter Ork. Es gibt Spiele, die sieht man und ist gleich weg gebeamt von der grandiosen Atmosphäre, die aus jedem Polygon auf dem Monitor tropft. Dark Messiah of Might & Magic ist so eins. Deshalb haben wir uns wie blöd gefreut, dass Entwickler Arkane am Ubisoft-Stand einen komplett neuen Level der fantastischen Mischung aus Rollen- und Actionspiel zeigt.

Problem: Da ist so ein fieser, riesiger Zyklop, der den Helden gar nicht mag. Der Held mag den Zyklopen aber auch auch nicht, insofern ist also alles gut. Nicht gut hingegen ist, wenn man den Zyklopen nur durch einen Piekser ins Auge zu töten kann, das Auge aber durchweg zirka zwei Meter über der Spitze des Schwerts rumwackelt. Wie rankommen? Ah, Holzaufbauten! Da kann man hochkraxeln und zustechen. Klappt aber nicht, weil das Monster eine mächtige Rechte hat und zudem reichlich Reichweite. Es haut dem Helden das Holz einfach unter den Füßen klein. Hm, da ist ein Bündel Stämme mit einem Seil befestigt. Man könnte ja das Bündel los schneiden. Schnippschnapp. Das Bündel schwingt bedrohlich, der Koloss latscht in die Schwungbahn und bekommt tüchtig auf die Hirse. Benommen sinkt er auf die Knie. Haha, Schwert-Zeit, pieks, Zyklop tot!

Das alles und noch mehr (noch mehr Rumgetrickse mit dem Level-Design, Physik-Spielereien, Magie, Schleicherei und reichlich Action) gibt es in Dark Messiah in Source-Engine-Qualität, erstmalig auch mit HDRR hier zu sehen. Wir sind hingerissen. Und können den September gar nicht mehr erwarten. Dann soll der Titel endlich erscheinen.