Dark Souls 3 : Dark Souls 3 hat noch immer mit Cheatern zu kämpfen. Das kann sogar unschuldige Spieler betreffen. Dark Souls 3 hat noch immer mit Cheatern zu kämpfen. Das kann sogar unschuldige Spieler betreffen.

Zum Thema Dark Souls 3 ab 10 € bei Amazon.de DARK SOULS™ III für 47,99 € bei GamesPlanet.com Dass Dark Souls 3 derzeit mit Cheatern, Hacks und ähnlichen Problemen zu kämpfen hat, ist spätestens seit der Bannwelle gegen Ende April bekannt. Doch im schlimmsten Fall können dabei sogar die Accounts von eigentlich unschuldigen Spielern in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wer beispielsweise von fremden Spielern einen Gegenstand annimmt, muss damit rechnen, dass es sich dabei um ein mithilfe von Cheats erstelltes Objekt handelt. Sobald es im Inventar des ahnungslosen Opfers landet, kann dessen Account ebenfalls gebannt werden, da er dann über einen nicht ordnungsgemäß erworbenen Gegenstand verfügt.

Aus diesem Grund rät Bandai Namco derzeit dringend davon ab, Gegenstände von fremden Spielern anzunehmen. Außerdem gibt es einen kleinen Workaround, um die damit verbundene Fehlermeldung »Invalid Game Data« zu umgehen. Demnach sollen die Benutzer ihren Spielstand möglichst regelmäßig auf einen USB-Stick speichern. Sollte dann die besagte Fehlermeldung erscheinen, löscht man einfach den fehlerhaften Spielstand und lädt das Backup vom USB-Stick. Hierfür bietet sich alternativ auch ein Cloud-Service an.

Ebenfalls interessant: Dark Souls 3 - Keine Nachfolger geplant: Game-Director arbeitet an neuer Marke

Dark Souls 3 - Screenshots