TGC - The Games Company : TGC ist zahlungsunfähig. TGC ist zahlungsunfähig. Der »Fluch des Schwarzen Auges« hat ein neues Opfer gefunden: Nachdem im Mai bereits die Drakensang-Macher von Radon Labs insolvenz anmelden mussten, gilt jetzt auch der Publisher des kommenden DSA-Action-Rollenspiels Demonicon als zahlungsunfähig. Das berichtet die Website Gamesmarkt.de und beruft sich auf unternehmensnahe Quellen. Überraschend kommt dieser Schritt jedoch nicht, bereits Anfang Juli waren die beiden Firmengründer Markus Malti und Carsten Strehse zurückgetreten, weitere Führungskräfte hatten TGC daraufhin verlassen.

TGC konnte die hohen laufenden Kosten nicht mehr decken, durch die Insolvenz soll jetzt eine Gruppe von Investoren die anfallenden Kosten der Firmenpleite tragen. Die Insolvenzverwaltung wird vom Rechtsanwalt Hartwig Albers der Kanzlei Brinkmann & Partner aus Berlin übernommen.

Unklar ist, wie es jetzt mit dem seit geraumer Zeit in Entwicklung befindliche DSA: Demonicon weitergeht. Entwickelt wird das Action-Rollenspiel vom Berliner Studio Silver Style.

Update 15:40 Uhr: Auf unsere Nachfrage hin konnten wir beim Publisher TGC keine neuen Pläne für Demonicon in Erfahrung bringen. Diese will das Unternehmen erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Einige Mitarbeiter von TGC sollen übrigens beim neuen Studio JAG - Just a Game GmbH untergekommen sein. Das Studio wird sich aber für den Anbieter von Mobilfunkdiensten Bob Mobile um Browser-Spiele kümmern.

TGC hatte sich als Publisher vor allem durch Adventures wie Simon the Sorcerer 5, The Westerner 2, Everlight und Goin' Downtown einen Namen gemacht.