Daylight : Das neue Spiel der Zombie Studios hört auf den Namen »Daylight« und ist ein Horror-Adventure. Das neue Spiel der Zombie Studios hört auf den Namen »Daylight« und ist ein Horror-Adventure.

Auf der Entwickler-Konferenz »DICE Summit« haben die Blacklight -Macher Zombie Studios ihr neues Projekt vorgestellt. Das neue Spiel – über das schon im Vorfeld bekannt war, dass es auf der Unreal Engine 4 beruht – trägt den Namen Daylight und ist ein Horror-Adventure.

Der Spieler schlüpft in die Rolle einer Namen- und Hintergrundgeschichten-losen Frau, die ohne Erinnerung in einer finsteren, verlassenen Anstalt erwacht. Ok, Genre-Fans wissen natürlich: Verlassen sind solche Anstalten nie und so streifen auch in Daylight diverse Phantome durch das alte Gemäuer. Der Spieler bekommt keine Waffen, trägt aber ein Handy bei sich, dass ihn – ähnlich wie in Silent Hill – vor den Phantomen warnt. Das Telefon kann außerdem auch als Videokamera, Kompass und Lichtquelle verwendet werden. Es hat sogar einen UV-Licht-Modus, mit dessen Hilfe man seine eigenen Fußspuren zurückverfolgen kann. Als weitere Lichtquellen gibt es auch Fackeln und Knicklichter.

Von Zeit zu Zeit wird der Spieler dennoch von Phantomen besessen und erlebt dabei Rückblenden. Auch wenn der Charakter selbst dadurch nicht näher beleuchtet werden soll, so hat das Spiel an sich trotzdem eine Hintergrundgeschichte, die von der Autorin Jessica Chobot stammt und zu der der Spieler in jedem Durchgang neue Hinweise bekommt. Die Umgebungen der Anstalt werden dabei immer prozedural generiert werden – bei jedem Spiel-Durchgang sind die Levels also etwa anders.

Jessica Chobot kennen Spieler bereits als Moderatorin bei der US-Website IGN und als Diana Allers aus Mass Effect 3 .

Angesichts der Tatsache, dass die Entwickler für ihr Horror-Adventure die Unreal Engine 4 mit ihren dynamischen und in Echtzeit berechneten Lichteffekten verwenden, darf man sowohl auf ein atmosphärisches, als auch optisch überzeugendes Spiel hoffen.

Daylight soll noch 2013 via Steam erscheinen und nicht mehr als 20 US-Dollar kosten. Weitere Episoden sind außerdem schon geplant.

Quelle: IGN