DayZ : Dean Hall hat den Namen DayZ anfangs gehasst. Dean Hall hat den Namen DayZ anfangs gehasst. Wäre es in der Vergangenheit etwas anders gelaufen, hätte der Zombie-Survival-Shooter DayZ jetzt wohl einen anderen Namen gehabt. Das geht zumindest aus den Aussagen des Entwickler Dean »Rocket« Hall bei reddit.com hervor.

Er habe dem Namen DayZ zunächst eine große Abneigung gegenüber habt, ihn sogar regelrecht gehasst. Allerdings nannte er keine konkrete Gründe, warum dem so war. Letztendlich hätten sein Team und er sich dann aber doch umstimmen lassen. Das habe vor allem daran gelegen, dass sie das Logo ziemlich cool fanden.

Des Weiteren erklärte Hall, dass er selbst keinerlei Markenrechte an DayZ besitzen würde. Diese lägen in den Händen des Entwicklerstudios Bohemia Interactive. Allerdings habe er einen sehr detaillierten und umfangreichen Vertrag mit Bohemia abgeschlossen, um sich und seine Arbeit möglichst gut abzusichern. So habe er unter anderem die Entscheidungsgewalt hinsichtlich der Entwicklung des Spiels, den Umgang mit den Mitarbeitern sowie die Interaktion mit der Community.

Schlussendlich sei er sehr zufrieden mit der aktuellen vertraglichen Situation. Während er sich um die reine Entwicklung und die Inhalte von DayZ kümmern könne, beschäftige sich Bohemia Interactive mit den geschäftlichen und rechtlichen Aspekten.

Einen konkreten Release-Termin für die Standalone-Version von DayZ ließ sich Hall allerdings noch immer nicht entlocken.