DayZ : DayZ sollte einst in ZDay umbenannt werden - das hätten jedenfalls die Anwälte des US-Rappers Jay-Z gerne gehabt. DayZ sollte einst in ZDay umbenannt werden - das hätten jedenfalls die Anwälte des US-Rappers Jay-Z gerne gehabt. In einer umfangreichen AMA-Session (»Ask Me Anything«) auf dem Social-News-Aggregator reddit.com hat sich Dean Hall, der Projektleiter der aktuell bei Bohemia Interactive entstehenden Standalone-Version des Zombie-Survival-Spiels DayZ, den Fragen der anwesenden Nutzer gestellt - und dabei auch einige Anekdoten aus den Anfängen des zunächst als Arma-2-Modifkationen gestarteten Titels zum Besten gegeben.

Unter anderem kam er dabei auf eine der heutzutage bei Videospiel-Projekten wohl nicht seltenen Markenrechts-Streitigkeiten zu sprechen. So sollen die Rechtsanwälte des US-Rappers Jay-Z das Entwicklerteam anfangs dazu aufgefordert haben, ihr Projekt nicht DayZ sondern ZDay zu nennen - offenbar befürchtete man eine Verwechslungsgefahr aufgrund der je nach Region ähnlichen Aussprache beider Namen. Er und sein Team hätten damals jedoch abgelehnt - und sich ein Lachen nicht verkneifen können, so Hall:

»Die Rechtsanwälte von Jay-Z haben versucht uns davon abzubringen, [den Namen] DayZ zu nutzen und ihn zu ZDay zu ändern. Wir haben abgelehnt. Aber das hat mich schon zum Lachen gebracht.«

Die komplette AMA-Session zu DayZ findet sich auf reddit.com.