DayZ : In einem neuen Status-Report geht das Entwicklerteam von DayZ auf kommende Anti-Cheat-Maßnahmen und persistente Inhalte ein. In einem neuen Status-Report geht das Entwicklerteam von DayZ auf kommende Anti-Cheat-Maßnahmen und persistente Inhalte ein.

Zum Thema DayZ ab 4,99 € bei Amazon.de Bohemia Interactive hat einen neuen Status-Report zum aktuellen Stand der Dinge bei den Entwicklungsarbeiten an der Standalone-Version von DayZ veröffentlicht. Im Mittelpunkt des Entwicklerberichts stehen dieses Mal die Anti-Cheat-Maßnahmen im Spiel sowie die Persistenz der Spielwelt.

Für das erste Quartal 2015 sind demnach diverse Anpassungen an den Mechanismen zur Erkennung und Unterbindung von Cheats und Hacks geplant. So soll unter anderem eine neue Version des Anti-Cheat-Programms BattlEye etabliert werden. Außerdem ist eine noch engere Zusammenarbeit mit Valve und dem VAC-Team geplant. Eine der diesbezüglich geplanten Maßnahmen ist eine Funktion zum Melden auffälliger Spieler.

Und zu guter Letzt sollen einige Erkennungssysteme auf den DayZ-Servern etabliert werden, mit denen man gegen diverse Exploits vorgehen möchte.

Darüber hinaus sind für die ersten drei Monate des Jahres 2015 weitere Arbeiten an der Zombie-KI, an den Krankheiten und an der zentralen Ökonomie geplant. Zudem steht die Etablierung von mehr »Persistenz« im Vordergrund.

So sollen zunächst zwei grundlegende Probleme beseitigt werden, die derzeit noch ein langfristiges Abspeichern bestimmter Gegenstände verhindern. Sobald das geschehen ist, wird wohl auch das Errichten von Camps und Basen möglich sein. In diesem Zusammenhang werden Vehikel, das Verbarrikadieren von Gebäuden, Zelte, Behälter und Farmen genannt.

Derzeit arbeitet das Entwicklerteam übrigens an der Fertigstellung des Stable-Branch-Updates 0.53. Mit einer Veröffentlichung dürfte noch im Januar 2015 zu rechnen sein.