Deadfall Adventures - PC

Ego-Shooter  |  Release: 15. November 2013  |   Publisher: Nordic Games
Seite 1 2   Fazit Wertung

Deadfall Adventures im Test

James Quatermain and the Heart of Atlantis

Deadfall Adventures will in die Fußstapfen von Indiana Jones treten und klassisches Abenteuer-Flair verbreiten. Klingt super – wird durch das fehlende Budget aber zum B-Movie.

Von Jonas Gössling |

Datum: 04.12.2013


Zum Thema » Deadfall Adventures - Video Gameplay-Trailer »Sahara« » Deadfall Adventures - Video Gameplay-Trailer »Arktis« Schon mal von Abenteurer Allan Quatermain gehört? Nein? Die vom englischen Autor Henry Rider Haggard erdachte Romanfigur ist so was wie Indiana Jones geistiger Vorgänger, der vorzugsweise in Afrika unterwegs ist. In Deadfall Adventures lernen wir seinen ebenfalls frei erfundenen Enkel James Lee Quatermain kennen: ein Tagedieb, der kleinere Abenteuerreisen veranstaltet, die nur dank seines bekannten Familiennamens laufen.

Als er aber von einer gewissen Jen Goodwin engagiert wird, um das Herz von Atlantis zu finden, ändert sich sein beschauliches Leben.An dem Artefakt sind nämlich auch die Nazis und Russen interessiert, und ein Wettlauf um das mysteriöse Herz beginnt. Dabei erinnert der Ego-Shooter spielerisch an die PS3-exklusive Uncharted -Reihe, erreicht jedoch nie das gleiche Niveau.

Promotion: Deadfall Adventures bei Amazon kaufen

Deadfall Adventures
Der wohl spaßigste und beste Abschnitt im ganzen Spiel ist die Loren-Fahrt. Wie Indiana Jones in seinem zweiten Film fahren wir in halsbrecherischem Tempo über die Schienen und müssen uns gegen anrückende Feinde wehren.

Durchwachsene Rätsel

Spielerisch orientiert sich Deadfall Adventures an den alten Tomb Raider -Spielen, ist also prinzipiell ein klassisches Action-Adventure. Genre-untypisch steuern wir James Lee Quatermain aber aus der Ego-Perspektive und knacken Rätsel im Stile von Abenteuerfilmen aus den 80er-Jahren.

Deadfall Adventures : Die zahlreichen Rätsel lockern die Schießereien immer wieder auf, sind aber insgesamt zu leicht. Kommen wir trotzdem mal nicht weiter, hilft uns unser Notizbuch. Die zahlreichen Rätsel lockern die Schießereien immer wieder auf, sind aber insgesamt zu leicht. Kommen wir trotzdem mal nicht weiter, hilft uns unser Notizbuch. Diese Knobeleien sind fast immer sinnvoll in das Geschehen eingebunden:In einem ägyptischen Tempel müssen wir etwa wie Indy über Platten huschen, von denen nur bestimmte berührt werden dürfen, in einem Maya-Dschungel wiederum setzen wir ein antikes Puzzle zusammen.

Klingt nicht sonderlich anspruchsvoll?Tatsächlich ist der Großteil der Rätsel schlichtweg zu leicht. Daran ändert auch der sogenannte Rätselschwierigkeitsgrad nichts, die Knobeleien bleiben immer gleich knifflig, lediglich das Notizbuch (quasi die integrierte Hilfefunktion) gibt je nach Einstellung mehr oder weniger hilfreiche Hinweise.

Auf dieses Notizbuch können wir übrigens jederzeit zugreifen.Auf den ersten beiden der drei Schwierigkeitsgraden ist der Almanach gewissermaßen eine Komplettlösung, wer gerne knobelt sollte also Blicke ins Büchlein vermeiden. Es sei denn natürlich, man steht vor einem unlogischen Rätsel.

Die tauchen immer mal wieder auf und hemmen den Spielfluss enorm. Ein Beispiel: Um eine Plattform zu einer bestimmten Stelle manövrieren zu können, müssen wir ein Hindernis in Form eines an einer Eisenkette befestigten Motors aus dem Weg räumen.

Deadfall Adventures : Neben Ägytpen und einem Dschungel samt Tempelanlage schickt uns das Spiel auch in die Arktis. Da machen wir aber prinzipiell das Gleiche wie in den anderen Schauplätzen. Neben Ägytpen und einem Dschungel samt Tempelanlage schickt uns das Spiel auch in die Arktis. Da machen wir aber prinzipiell das Gleiche wie in den anderen Schauplätzen.

Kein Problem, haben wir uns gedacht. Sprengen wir halt alles mit einer Stange Dynamit weg. Das war auch gar nicht falsch gedacht, bloß funktioniert es mit unserem eigenen Dynamit nicht. Wir müssen zwingend eine vom Spiel vorgegebene Stange TNT benutzen.

An einer anderen Stelle hingegen sollen wir ein Seil durchschießen, um eine Brücke herunterzulassen. Nun könnte man denken: Dem Seil sollte es ja gleichgültig sein, womit es durchgeschossenen wird. So aber denken die Entwickler von Deadfall Adventures nicht. Die denken: Es geht nur mit einer einzigen Waffe.

Adventurer Concept Arts 3
Diesen Artikel:   Kommentieren (16) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar -Cryptic-
-Cryptic-
#1 | 04. Dez 2013, 17:53
Unabhängig vom Test reizt mich dieses Spiel vom Genre und den Settings her schon lange. Ich liebe solche abenteuer-angehauchten Games mit Tempelanlagen, Dschungel und anderen spannenden Settings einfach.
Aber ich schwanke noch, nachdem es überall als mittelmäßig getestet wurde. Vielleicht hole ich es mir wenn es mal günstig im Steam-Sale zu haben ist, wobei ich solche Ideen schon gerne unterstützen würde damit wieder mehr in dem Bereich auf den Markt kommt.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Eggyolkeo
Eggyolkeo
#2 | 04. Dez 2013, 17:57
65? Aber es hat doch ne Lorenfahrt über Lava!!! :(
rate (4)  |  rate (1)
Avatar Shino tenshi
Shino tenshi
#3 | 04. Dez 2013, 18:23
Ohren weg von jeder Vertonung, selbst die englische ist grausam...
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#4 | 04. Dez 2013, 18:40
Zitat von Eggyolkeo:
65? Aber es hat doch ne Lorenfahrt über Lava!!! :(

Das Testvideo war wirklich wieder sehr, sehr gut!

Zum Spiel:


Wieso, wieso können sich solch kleinere Entwickler und Publisher standardmäßig mal auf weniger umfangreiche, dafür aber gehaltvollere Spiele konzentrieren?!
In dem Setting gibt es nicht allzu viele Spiele...
Hälfte der Spielzeit bei gleichem Content (die unterschiedlichen Schauplätze wirken ja gut) hätte dem Spiel sicher gut getan, Spiele wie Dark Messiah, EscapeFromButcherBay oder sogar noch immer recht frische Titel wie Tiny and Big oder Outlast hatten so was doch sogar schon geradezu perfektioniert!

Hätten sogar noch weniger Synchro benötigt, dafür hätte man bessere nehmen können.
Mit den Vorraussetzungen hätte man auch den Preis senken können, denn wenn es richtig, richtig gut geworden wäre, verdammt nochmal, dann wird sowas auch verkauft!
So bleibt das nur eines von den vielen Spielen, die man irgendwann in einem Ultra-Rabatt-Sale kauft (oder auch nicht), aber nie durchspielt!
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Bumsfallera
Bumsfallera
#5 | 04. Dez 2013, 19:01
Also das Spiel macht schon Spaß, allerdings halte ich es für zu teuer. Für 20€ wär es gut.

Die englische Vertonung fand ich im Großen und Ganzen eigentlich super, da sie schön trashig ist, und die Nazis so wunderbares Deutsch sprechen. Was mich mehr gestört hat, ist die (selbst auf höchstem Schwierigkeitsgrad) nicht enden wollende Anspruchslosigkeit der Kämpfe.

Wer auf die guten alten Indiana Jones und Quatermain Geschichten steht sollte spätestens beim nächsten Sale zugreifen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar fr0tti
fr0tti
#6 | 04. Dez 2013, 19:02
Schade, dass es keine Game Consultants oder sowas gibt :P Achso, nennt sich ja Beta-Tester... Das da nie einer was sagt... Schade um das Spiel. Die Messen Demo hat mir eigentlich Lust drauf gemacht^^
rate (0)  |  rate (0)
Avatar BlauerGrobi
BlauerGrobi
#7 | 04. Dez 2013, 19:03
Also ich habe das Spiel durchgespielt und fand es ziemlich gut. Die Synchro war gar nicht so schlecht. Da habe ich schon schlechtere gehört. Ich hätte dem Spiel mindestens eine 80 Wertung gegeben. Es hat mir jedenfalls mehr Spaß gemacht als die letzen 3 Cod Teile zusammen und ich würde es jedem Adventure Fan, der nicht unbedingt die schönste Grafik benötigt, empfehlen.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar epospecht
epospecht
#8 | 04. Dez 2013, 19:48
Die Grafikwertung kann ich nicht nachvollziehen. Ich finde es ist das schönste Spiel, das je mit der "Unreal Engine 3" auf den Markt gekommen ist. Auch die Cutscences sind, gemessen am Budget des Spieles herausragend.

Btw. das Spiel kam am 15. November raus. Der Test eines simplen Shooters 20 Tage nach dem Release? Ist das euer Anspruch, Gamestar?
rate (5)  |  rate (7)
Avatar MovesLikeJaeger
MovesLikeJaeger
#9 | 04. Dez 2013, 21:56
Für mich hat das Spiel weit mehr verdient als 65. Für mich zählt ein Spiel als Komplettpaket, und Deadfall ist einfach herrlich stimmig und vermittelt als eins der wenigen Spiele das Abenteuer Feeling wunderbar :) Ich mag die kitschige Vertonung übrigens, die alten Indiana Jones Filme sind auch nicht viel anders.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#10 | 04. Dez 2013, 22:29
Zitat von epospecht:
Die Grafikwertung kann ich nicht nachvollziehen. Ich finde es ist das schönste Spiel, das je mit der "Unreal Engine 3" auf den Markt gekommen ist. Auch die Cutscences sind, gemessen am Budget des Spieles herausragend.

Ich muss dir recht geben: Für das Budget wird die UnrealEngine III wirklich an ihre optischen Limits getrieben, wenn man denn vom Wasser absieht.
ABER: Die 40€ sind dennnoch nicht ganz gerechtfertigt, vor allen Dingen aufgrund des von dir erwähnten Budgets...
rate (2)  |  rate (0)

PROMOTION

Details zu Deadfall Adventures

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: Ego-Shooter
Release D: 15. November 2013
Publisher: Nordic Games
Entwickler: The Farm 51
Webseite: http://www.deadfall-game.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 166 von 5756 in: PC-Spiele
Platz 37 von 753 in: PC-Spiele | Action | Ego-Shooter
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 1 User   hinzufügen
Wunschliste: 5 User   hinzufügen
Deadfall Adventures im Preisvergleich: 4 Angebote ab 10,57 €  Deadfall Adventures im Preisvergleich: 4 Angebote ab 10,57 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten