Der Herr der Ringe Online : Bereits nächstes Jahr könnte im ungünstigsten Fall Schluss mit Herr der Ringe Online sein. Spätestens aber 2017 müsste Turbine einen neuen Vertrag aushandeln. Bereits nächstes Jahr könnte im ungünstigsten Fall Schluss mit Herr der Ringe Online sein. Spätestens aber 2017 müsste Turbine einen neuen Vertrag aushandeln.

Gut 6 Jahre hat das MMO Der Herr der Ringe Online nun auf dem Buckel, doch bis nach Mordor ist es immer noch ein weiter Weg. Mit der letzten Erweiterung sind wir gerade einmal bei den Reitern von Rohan angelangt, das nächste Add-On soll sich der Schlacht von Helms Klamm widmen.

Doch in einem »Worst Case«-Szenario könnte die Reise zum Schicksalsberg bereits nächstes Jahr vorzeitig abgebrochen werden. Denn dann läuft Entwickler Turbines Lizenz-Vertrag mit Middle-Earth Enterprises ab. Beide Unternehmen unterzeichneten 2008 ein entsprechendes Schreiben, welches Turbine bis 2014 das Recht gewährt, die Vorlage für Herr der Ringe Online zu verwenden. Allerdings sieht der Vertrag auch eine Option zur Verlängerung bis 2017 vor. Zur tatsächlichen Situation wollte sich der Entwickler gegenüber Massively.Joystiq.com bisher aber nicht äußern.

Die Zukunft von Der Herr der Ringe Online ist damit zumindest nicht gänzlich in trockenen Tüchern. Und ähnliche Fälle sind nichts neues. Bereits beim Online-Rollenspiel Star Wars Galaxies wollte LucasArts den Vertrag mit Sony Online Entertainment nicht verlängern, auch wenn Lucas dabei natürlich den Start von Star Wars: The Old Republic im Hinterkopf gehabt haben dürfte.

Der komplette Artikel, was wie wann und warum mit Der Herr der Ringe Online passieren könnte, findet sich auf Massively.Joystiq.com .