Destiny : Bungie hat noch einmal davor gewarnt, dass allzu frühe Reviews von Destiny nicht das wahre Spiel repräsentieren könnten. Bungie hat noch einmal davor gewarnt, dass allzu frühe Reviews von Destiny nicht das wahre Spiel repräsentieren könnten.

Bereist vergangene Woche zeichnete sich ab, dass Bungie die Review-Versionen seines Science-Fiction-Shooters Destiny wohl erst pünktlich zum Verkaufsstart des Titels an die Presse verteilen würde - und nicht bereits vorab, wie es sonst in der Branche zumeist üblich ist. Nun hat das Entwicklerstudio noch einmal nachgelegt und seine Fans davor gewarnt, sich bei ihrer Kaufentscheidung zu sehr an sogenannten Day-One-Reviews zu orientieren.

Wie der Community-Manager David Dague unter dem Pseudonym DeeJ auf dem offiziellen Bungie-Blog unter bungie.net schreibt, hätten die meisten Tester Destiny zum Zeitpunkt seines offiziellen Launches gerade einmal rund 24 Stunden spielen können - und das sei doch deutlich zu wenig, um ein Live-MMO kompetent beurteilen zu können.

»Für uns ist das hier zuerst einmal eine neue Erfahrung. Es ist aber auch ein kleines Risiko. Wir erwarten natürlich Day-One-Reviews von Leute, die sich dazu entscheiden, Vollgas zu geben, gleichzeitig aber nicht die Zeit oder die Geduld haben, unser Gefährt für einen netten, langen Road-Trip zu nutzen. Einige Spieler werden mit dem Kauf nun warten wollen, bis sie das finale Urteil des Reviewers ihres Vertrauens vorliegen haben. Für uns ist das okay. Wir haben hier etwas erschaffen, auf das wir stolz sind.«

Destiny sei nun einmal dazu gemacht, Tausenden von Spielern einen Platz zum Erkunden zur Verfügung zu stellen und ohne diese hohen Spielerzahlen könne man kaum die richtige Destiny-Gameplay-Erfahrung machen, auf die das Team hingearbeitet habe, so Dague weiter.

»Ohne eine pulsierende Bevölkerung in der letzten sicheren Stadt der Erde und eine Vielzahl von Guardians an der wilden Grenze, ist Destiny nur ein Schatten dessen, was es sein sollte. Es ist dann nicht so, wir wir es den Testern gerne präsentieren würden.«

Deshalb habe man bereits vorab verschiedene Optionen erdacht, um die Spielwelt für die Tester angemessen zu bevölkern. Am Ende bedürfe es aber einfach Tausende von Spieler, um auch wirklich jede Ecke des Universum mit ausreichend Spielern zu füllen, weshalb man sich dazu entschieden habe, den Testern erst gemeinsam mit den Vorbestellern Zugang zu Destiny zu gewähren.

»Die Destiny-Tester werden auf die Ankunft der Spieler warten. Am ersten Tag werden sich Spieler und Tester also Ellenbogen an Ellenbogen in die Spielwelt wagen. Und wer weiß: Vielleicht landet man ja gegenseitig im Live-Stream des jeweils anderen.«

Destiny kann ab dem 8. September 2014, 14:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit gespielt werden - zumindest von allen Vorbestellern, Testern und anderen Spielern, die bereits ein Exemplar des Titels in den Händen halten. Der offizielle Launch des mit Online-Elementen gespickten Science-Fiction-Shooters erfolgt am 9. September 2014. Eine PC-Version wird wohl zu einem deutlich späteren Zeitpunkt folgen.

»Destiny in der Vorschau Halo war gestern

Bild 1 von 243
« zurück | weiter »
Destiny
Mit einem Drei-Mann-Feuerteam machen besonders die heroischen Strikes jede Menge Laune.