Diablo 3: Reaper of Souls :

Zum Thema » Alle Patch-Neuerungen Neue Items, Bounties, Dungeons Diablo 3: Reaper of Souls ab 15,98 € bei Amazon.de Die Patches für Diablo 3: Reaper of Souls werden mit jedem Mal umfangreicher. Wo Version 2.3 die Ruinen von Sescheron als neues Gebiet einführte, wird das nächste Update 2.4 gleich drei frische Regionen bringen: Die Grautiefeninsel, den ewigen Wald und die königlichen Gemächer. Wir haben bereits auf dem öffentlichen Testserver eine Sightseeing-Tour gemacht. Und sind mit gemischten Gefühlen zurückgekommen.

Das Highlight: Die Grautiefeninsel

Das größte und eindrucksvollste neue Gebiet ist die sturmgepeitschte Grautiefeninsel , ein völlig neuer Abschnitt im fünften Akt. Die überzeugt sofort mit großartiger Atmosphäre: Wasserschlangen erheben sich aus den Meerestiefen und spucken uns Monster vor die Füße, ein Gewitter fegt über uns hinweg und lässt Blitze in Bäume fahren - klasse!

Diablo 3: Reaper of Souls : Diese Wasserschlangen gurgeln uns Monster ins Gesicht.

Neue Monster: Seeschlangen
Diese Wasserschlangen gurgeln uns Monster ins Gesicht.

Auch wenn sich die Wasserschlangen bei näherer Betrachtung als Varianten der bekannten dämonischen Höllenbringer entpuppen, sorgen sie für ganz eigene Stimmung. Ähnliches gilt für die meisten der 16 neuen Monster. Sie sind nicht alle völlig neu, verleihen der Region aber doch ein eigenes Spielgefühl. Wildgehölzbrecher sehen etwa aus wie die Baummonster aus dem ersten Akt, statt Giftblüten lassen sie aber klammernde Wurzeln unter uns wachsen.

Diablo 3: Reaper of Souls : Die Grautiefeninsel hält sieben zufällig platzierte Ereignisse parat, manche davon recht einfach: Hier müssen wir alle Fledermäuse erlegen.

Quests: Irre Fledermäuse
Die Grautiefeninsel hält sieben zufällig platzierte Ereignisse parat, manche davon recht einfach: Hier müssen wir alle Fledermäuse erlegen.

Löblich: Die Grautiefeninsel ist richtig umfangreich und mit sieben zufällig platzierten Ereignissen mehr als eine Reise wert. Manchmal wartet beispielsweise ein Turm in der Mitte der Karte und darin ein finsteres Ritual, das uns mehr über die Hintergrundgeschichte der Insel verrät.

Was der Patch noch bringt: Ankündigung zu allen Neuerungen von Patch 2.4

Die Enttäuschungen: Ewige Wälder und königliche Gemächer

Längst nicht so spannend sind die ewigen Wälder, die wir vom Eingang der Sescheron-Ruinen aus betreten. Hier erwartet uns aber nichts mehr als eine recht eintönige Eislandschaft, die sich kaum anders anfühlt als der Rest des dritten Akts - und auch keine neuen Monster bietet. Spannende Events liefen uns ebenfalls keine über den Weg, nur die üblichen verfluchten Truhen standen auf dem Reiseprogramm.

Diablo 3: Reaper of Souls : Die ewigen Wälder haben wenig Neues zu bieten. Die ewigen Wälder haben wenig Neues zu bieten.

Etwas mehr zu entdecken gibt es in den königlichen Gemächern. Diesen neuen Flügel baut der Patch an Leorics Anwesen an. Er ist zwar recht hübsch gestaltet, aber recht klein und kommt ganz ohne neue Monster aus.

Diablo 3: Reaper of Souls : Der Foliant der Setportale spuckt Hinweise auf die neuen Set-Dungeons aus. Der Foliant der Setportale spuckt Hinweise auf die neuen Set-Dungeons aus. Dafür birgt er ein Geheimnis: In der Bibliothek des Königs wartet der Foliant der Setportale. Wer eins der 24 großen Klassensets komplett besitzt, kann sich hier einen Hinweis holen, wo er einen zugehörigen Setdungeon findet. Der bietet dann speziell auf dieses Set zugeschnittene Herausforderungen. Interessante Idee, aber allein betrachtet sind die königlichen Gemächer damit kaum mehr als ein rausgeputzter Wegweiser. Wirklich für sich genommen kann nur die Grautiefeninsel begeistern, die ist dafür rundum gelungen.