Vom 21. bis 22. August findet zum vierten Mal die Blizzcon im kalifornischen Anaheim statt. Die Hausmesse vom Entwickler Blizzard Entertainment steht in diesem Jahr besonders in der Aufmerksamkeit der Fans, da es im Gegensatz zu den Vorjahren kein Worldwide Invitational gab und Blizzard der E3 im Juni fernblieb. Somit ist die Blizzcon der letzte Termin 2009, zu dem das Studio wichtige Ankündigungen für die Starcraft-, Warcraft- und Diablo-Serien machen könnte.

Wie in den Vorjahren ist GameStar vor Ort und wird ab Freitag von der Blizzcon berichten. Auf unserer Website finden Sie natürlich neben den Angespielt-Berichten auch alle Videos, Trailer und Screenshots von der Messe. Zudem ist Blizzard auch auf der gamescom in Köln vertreten und zeigt dort die neusten Demo-Versionen von StarCraft 2: Wings of Liberty und Diablo 3. Die großen Überraschungen dürften aber eher im fernen Kalifornien auf der eigenen Messe erfolgen.

Aber mit welchen Ankündigungen ist überhaupt zu rechnen?

World of WarCraft

Blizzcon 2009 : Droht Azeroth erneut eine Katastrophe? Bild-Quelle: Kevin Hooker "The Great Sundering" (Blizzard Art Contest 2006) Droht Azeroth erneut eine Katastrophe? Bild-Quelle: Kevin Hooker "The Great Sundering" (Blizzard Art Contest 2006) Natürlich hat Blizzard nichts bestätigt. Trotzdem gilt es als sicher, dass ein neues Addon für das Online-Rollenspiel World of WarCraft angekündigt wird. Sogar ein Name für das dritte Erweiterungs-Pack geistert bereits seit Wochen durch das Internet: Cataclysm. Das Timing würde passen: Die Entwickler hatten zum Erscheinen von Wrath of the Lich King angekündigt, dass es drei große Content-Updates dafür geben wird. Patch 3.2 ist kürzlich erschienen und 3.3 wird der finale Kampf gegen den Lichkönig Arthas in der Eiskronen-Zitadelle sein. Also wird es Zeit, dass das nächste Addon angekündigt wird. Zumal Blizzard bislang jeweils mindestens ein Jahr verstreichen ließ, bis die Erweiterung dann tatsächlich im Laden stand.

Aber was steckt hinter Cataclysm? Der Begriff bezieht sich wohl auf die Spaltung der Welt und die Zerstörung des Brunnen der Ewigkeit 10.000 Jahre vor WarCraft 1. Die genaue Hintergrundgeschichte zum Krieg der Ahnen sowie den Hauptakteuren Sargeras, Azshara, Malfurion und Illidan können Sie auf der offziellen WoW-Seite nachlesen. Damals wurde der einzige Kontinent auf Azeroth zerteilt und große Teile der Welt versanken im Wasser.

Glaubt man den Spekulationen, die aufmerksame Spieler aus Patchinhalten oder Andeutungen im Spiel herausgelesen haben, steht eine erneute Katastrophe bevor, die einmal mehr Teile von Azeroth unter Wasser setzen wird; aber auch neue Gebiete freigibt. Als Hauptgegner würden die Spieler dann der ehemaligen Hochelfen-Königin Azshara, nun Anführin der Naga sowie dem lange Zeit verschollene Oberhaupt des Schwarzen Drachenschwarms, Todesschwinge (Neltharion), gegenübertreten -- womöglich kehrt sogar der verderbte Titan und Schöpfer der Brennenden Legion Sargeras nach Azeroth zurück.

Sollte dieses Szenario stimmen, wird die Alte Welt wieder in den Mittelpunkt rücken. Blizzard müsste bislang unzugängliche Zonen und Dungeons anpassen, aber auch neue öffnen (Gilneas, Berg Hyal, Uldum, Grim Batol, Südsee-Inseln, Der Smaragdgrüne Traum). Das Fliegen wäre dann auch endlich in Kalimdor und den Östlichen Königreichen möglich.

Blizzcon 2009 : Ein Indiz? Die Wogen haben im neusten Testrealm-Patch neue Fähigkeiten bekommen. Ein Indiz? Die Wogen haben im neusten Testrealm-Patch neue Fähigkeiten bekommen. In den jüngsten Patchdateien fanden sich zudem Anzeichen für zwei neue Rassen: Die Wolfmenschen-Rasse der Worgen (Allianz) und die umtriebigen Goblins (Horde). Beide würden ein neues Startgebiet bekommen (Gilneas beziehungsweise Die Insel von Kazan mit Untermine).

Eine neue Klasse würde es demnach nicht geben. Nach den enormen Balance-Schwierigkeiten durch die Einführung der ersten, sogenannten Heldenklasse, dem Todesritter, wäre dies sicher auch sinnvoll. Blizzard scheint bereits jetzt mit den zehn bestehenden Klassen überfordert zu sein, ein für alle Spieler akzeptables Gleichgewicht in allen Bereichen (PvE und PvP) herzustellen.

Statt einer neuen Klasse soll es angeblich neue Auswahlmöglichkeiten für die Völker und Klassen geben: Menschen-Jäger, Zwerg-Schamane, Troll-Druide oder Tauren-Paladin sind einige der Kombinationen, die neuste Questtexte andeuten.

Mit Vorsicht zu genießen ist die Vermutung, dass die Levelbegrenzung mit Cataclysm nur um fünf Stufen angehoben wird. Also von jetzt 80 auf maximal 85. In The Burning Crusade und Wrath of the Lich King waren es jeweils zehn Levelstufen. Angeblich wolle Blizzard das Leveln interessanter gestalten, die Phasing-Technologie aus Nordend ausbauen - damit ist es möglich, Spielern individuelle Gebiete und Events in der offnen Welt zu zeigen - und den einzelnen Stufen-Aufstiegen mehr Gewicht verleihen.

Nichts davon ist bestätigt. Auf Nachfrage wollte Blizzard eine mögliche Addon-Neuankündigung nicht kommentieren.