Indie-Spotlight: Door Kickers :

Zum Thema » Rainbow Six Siege - Angespielt Wie viel ist übrig von Rainbow Six? Wer hat schon mal eine Tür eingetreten? Ich schon. Zwar nur eine vermoderte Schuppentür, aber danach war sie offen. Für Spieleentwickler ist der Schritt auf den Indie-Markt ebenfalls wie das Auftreten einer Tür: Es ist die Chance, den eigenen Erfolg voranzutreiben, ohne den manchmal zweifelhaften Segen eines behäbigen Publishers in Anspruch nehmen zu müssen. Ohne Marketing-Korsett den Durchbruch mit innovativem Gameplay und eigenen Ideen zu schaffen.

So wie Killhouse Games, diese drei Jungs aus Rumänien, die mit Door Kickers großartige Echtzeit-Taktik aufs Indie-Parkett gebracht haben. Denn mit ihrem Erstlingswerk beweisen sie nicht nur, dass es für packende Räuber-und-Gendarm-Gefechte keinen Shooter braucht, sondern auch, dass ein Erfolg so viel süßer schmeckt, wenn ich ihn mir ehrlich erarbeiten muss.

Indie-Spotlight: Door Kickers : Der Autor
Benjamin Danneberg zieht Türen eintreten mit Door Kickers jedem einzelnen Call of Duty-Teil vor. Denn Spiele mit Hirn und Herz kommen längst nicht mehr aus den Studios mit viel Geld im Rücken, sondern werden von kleinen, freien Entwicklern mit viel Liebe gebaut. Aus diesem Grund sollte viel mehr über echte Indie-Perlen geredet werden. Und geschrieben. Im Indie-Spotlight möchte Benjamin künftig regelmäßig seine persönlichen Indie-Highlights vorstellen. Schreiben Sie in die Kommentare, was Sie davon halten!

Door Kickers
Schritt für Schritt planen wir unser Vorgehen und überraschen die Gangster mit chirurgischer Präzision.

Tango down!

Das alte Duell zwischen Spezialeinheiten und Kriminellen kennen wir ja aus Shootern à la SWAT 4 oder Rainbow Six: Vegas: In der Ego-Perspektive verteile ich Kopfschüsse (oder, wenn ich nett bin, Handschellen), entschärfe Bomben, befreie Geiseln. Das Entwicklertrio Killhouse Games hat dieses Prinzip in Door Kickers in die 2D-Draufsicht verlegt. Darin steuere ich ein Sondereinsatzkommando, dessen Größe je nach Karte variiert, und das ich individuell ausrüsten darf. Mit meinen Jungs jage ich dann Verbrecher. In Echtzeit.

Das Echtzeit-Geschehen kann ich allerdings jederzeit per Pause unterbrechen und in den ausgeklügelten Planungsmodus schalten. Dabei lege ich Positionen und Sichtwinkel fest, lasse Türen eintreten oder aufsprengen und greife mit automatischen Waffen oder schallgedämpften Pistolen an. Mit viel Akribie plane ich komplette Karten von vorne bis hinten durch und lasse dann die Action wie in einem Film ablaufen. Apropos Film: Den Erfolgsfall kann ich im Replay abfeiern - oder das Gegenteil beweinen.

Auch interessant: Rainbow Six Siege angespielt - Was ist übrig von Rainbow Six?

Neben den Primär- und Sekundärzielen (beispielsweise Geiseln befreien und optional alle Gangster ausschalten) sind Herausforderungen zu bestehen: Mal soll ich eine Geiselnahme in einem Flugzeug mit einer One-Man-Show beenden, mal eine Map komplett in Echtzeit bewältigen, also ohne den Planungsmodus zu verwenden.

Indie-Spotlight: Door Kickers : Weit über 70 Einzelmissionen stehen zur Verfügung – eine schwerer als die andere.

Missionswahl
Weit über 70 Einzelmissionen stehen zur Verfügung – eine schwerer als die andere.

Doch nicht nur dann ist Door Kickers sauschwer. Da schleppen sich meine Jungs nach dem zehnten Versuch endlich auf den letzten Raum zu, da hämmert aus der Nische links plötzlich die MP-Salve und lässt meinen Traum vom Erfolg zerplatzen. Ach, was habe ich geflucht!

Und doch starte ich erneut: Ich will es wissen, jetzt wird es klappen, jetzt mache ich keinen Fehler mehr - denn »Door Kickers« verzeiht keine. Endlich: Die Tür wird aufgesprengt und meine Agenten beenden in perfekter Synchronisation mit schallgedämpften Schüssen den Banküberfall. Zivile Opfer: null. Das ist höchst befriedigend!

Massentauglich?

Höre ich mich heute in der Spielerschaft um, schallen mir häufig Rufe nach Vereinfachung oder sogar totaler Herunterdummung jeglicher Spielmechanik entgegen: Der halbstündige Abendspaziergang in virtuellen Welten soll gefälligst als barrierefreie Endorphin-Dusche dienen! Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, will ich mich nicht auch noch in einem Spiel anstrengen!

Indie-Spotlight: Door Kickers : Die offiziellen Maps sind schon durchgespielt? Dann bauen wir uns halt fix ein paar eigene! Die offiziellen Maps sind schon durchgespielt? Dann bauen wir uns halt fix ein paar eigene! Will ich nicht? Will ich doch! Denn wo wäre der Mensch ohne Herausforderungen? Wie soll ich mich weiterentwickeln, wenn da nichts mehr ist, das mich anspornt, an dem ich scheitern kann, um es danach erneut zu versuchen? Wie soll ich Spaß haben, wenn ich nur noch mit Erfolgserlebnissen beworfen werde, ohne einen Finger rühren zu müssen? Dann beginnt meine Durststrecke ja schon bei fünf Minuten ohne Achievement. Dann bin ich auf Entzug, sobald die Beuteschwemme aussetzt. Und dann bin ich ganz schnell gelangweilt ...

Nein, es gibt einfach nichts Ehrlicheres, nichts Befriedigenderes als den Erfolg, den ich mir hart erarbeitet habe, diese Tür, die ich selbst eingetreten habe - in morschen Schuppen, aber auch und gerade in Videospielen. Door Kickers wagt, was traditionelle Mainstream-Titel nur noch selten tun: Es fordert die grauen Zellen. Es fordert Genauigkeit, Durchhaltevermögen und Lernfähigkeit mit einem pfiffigen Spielkonzept! Es ist unerbittlich, und es belohnt nur durch selbst erarbeiteten Erfolg. Das macht es für mich so unvergesslich.

Indie-Spotlight: Door Kickers : Schritt für Schritt planen wir unser Vorgehen und überraschen die Gangster mit chirurgischer Präzision. Schritt für Schritt planen wir unser Vorgehen und überraschen die Gangster mit chirurgischer Präzision.

Solche Indie-Titel, die mit Spielwitz und -tiefe so manchen aktuellen Vollpreistitel in die Tasche stecken, bekomme ich nur von Entwicklern mit Leidenschaft, mit Ideen und Visionen. Es sind Spiele von Spielern für Spieler. Die Entwickler von Killhouse Games sagen auf ihrer Website, sie begriffen »Spiele als packendes Erlebnis, das euer Leben bereichert, nicht als langweiligen und hirnlosen Zeitvertreib, der nur eure Zeit verschwendet und eure Gesundheit ruiniert.«

Damit rennen sie bei mir offene Türen ein.

Wo kaufen?
Door Kickers ist bereits im Oktober 2014 erschienen und für 19 Euro auf Steam oder kopierschutzfrei auf GOG.com erhältlich. Außerdem bieten es die Entwickler direkt auf ihrer Homepage an, hier bekommt man für 20 Euro sowohl einen Steam-Key als auch eine DRM-freie Download-Version.