Duke Nukem Forever : Duke Nukem Forever_20 Duke Nukem Forever_20 Wird aus Duke Nukem Forever ein düsterer Shooter á la Doom 3, der nur in Innenräumen stattfindet? Die Spielszenen aus dem Hover-Staudamm-Level, die in der Jason-Hall-Show gezeigt wurden, lassen zumindest den Schluss zu. Darauf angesprochen hat 3D-Realms-Chef George Broussard im offiziellen Forum ein passendes Dementi parat. So gäbe es in Duke Nukem Forever sehr wohl viele Außenlevel und noch mehr Dinge, die man im Video gar nicht sieht. "Ihr betrachtet das von einer wissenschaftlichen Perspektive aus, indem ihr nur einige Sekunden aus dem Spiel analysiert. Die meisten Leute betrachten das eher als Bestätigung, dass das Spiel, das sie zocken möchten, noch lebt, atmet und natürlich auch schlussendlich erscheinen wird. Es gibt noch so viel mehr, was man zeigen könnte", sagt Broussard.

Duke Nukem Forever : Einige Elemente aus dem Video haben sich in den letzten sechs Monaten, seitdem die Aufnahmen gemacht wurden, stark verändert. So haben die Programmierer laut Broussard die Kampfeffekte durch etwas Besseres ersetzt. Auch die Versorgungskisten haben sich geändert. Sämtliche Soundeffekte wurden nachträglich von Jason Halls Filmcrew eingefügt und entsprechen nicht dem Spiel. "Wir optimieren laufend alle möglichen Dinge. Es hängt davon ab, worauf wir uns gerade konzentrieren. Einige Leute optimieren, während andere neue Sachen machen. Das ändert sich laufend. Manchmal haben wir schon für drei bis vier Wochen alle Neuerungen ausgesetzt, damit jeder sich der Optimierung widmen kann", kommentiert Broussard die laufenden Arbeiten. Übrigens: Die Szenen für das Video sind laut Broussard komplett zufällig ausgewählt worden.