Elite: Dangerous : Elite: Dangerous ist eines der kommenden Mainstream-Spiele für VR. Jetzt sind die Voraussetzungen für die Virtual-Reality-Umsetzung bekannt. Elite: Dangerous ist eines der kommenden Mainstream-Spiele für VR. Jetzt sind die Voraussetzungen für die Virtual-Reality-Umsetzung bekannt.

Zum Thema Elite: Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de Der Entwickler Frontier Games hat die Systemanforderungen für die VR-Variante des Weltraumspiels Elite: Dangerous via VR Focus bekanntgegeben. Die minimalen Anforderungen fallen gegenüber der normalen Version erwartbar höher aus und übertreffen so manche Ultra-Einstellung aktueller Spiele.

Das ist aber auch nicht weiter verwunderlich, denn die minimalen Anforderungen sind für ein VR-Headset mit einer Auflösung von 2160×1200 Pixel und 90fps ausgelegt. Folgende Angaben gelten für Elite Dangerous: Horizons:

Minimale Anforderungen für VR

  • Betriebssystem: Windows 7/8/10 64 bit

  • Prozessor: Intel Core i7-3770K Quad Core / AMD FX 4350 Quad Core CPU

  • Speicher: 16 GB RAM

  • Grafikkarte: Nvidia GTX 980 mit 4GB Speicher oder besser

  • Netzwerk: Breitbandverbindung

  • Festplatte: 8 GB Festplattenspeicher

Zum Vergleich: Die Variante für normale Bildschirme:

  • Betriebssystem: Windows 7/8/10 64 bit

  • Prozessor: Quad Core CPU (4 x 2Ghz)

  • Speicher: 6GB RAM

  • Grafikkarte: Nvidia GTX 470 / AMD 7240 (DirectX11)

  • Netzwerk: Breitbandverbindung

  • Festplatte: 8 GB Speicher

Elite: Dangerous unterstützt derzeit die Oculus Rift, allerdings nicht in der neuesten Variante - man wartet die Veröffentlichung der Version 1.0 des SDKs ab. Eine Unterstützung des HTC Vive HMD folgt demnächst als kostenloses Update.