Everybody's Gone to the Rapture : Everybody's Gone to the Rapture: Trotz ursprünglich anderer Pläne erscheint das Spiel exklusiv für PS4. Everybody's Gone to the Rapture: Trotz ursprünglich anderer Pläne erscheint das Spiel exklusiv für PS4. Everybody's gone to the Rapture, das nächste Projekt der Macher von Dear Esther wird nicht für den PC erscheinen. Die Entwickler, das Indie-Studio Chinese Room, haben sich exklusiv der PlayStation 4 verschrieben - Sony hat bereits viele Indie-Studios per Exklusivvertrag mit an Bord für seine neue Next-Gen-Konsole holen können. Die Abweichung von dem ursprünglichen Plan, das Spiel nur für den PC zu veröffentlichen, erklärte Dan Pinchbeck in einem Interview mit Rock, Paper, Shotgun folgendermaßen:

»Es lief so: Wir haben nicht genug Geld oder Produktionserfahrung, um dieses Spiel ohne Hilfe fertigstellen zu können. Wir glauben auch nicht, dass wir via Kickstarter oder eine Greenlight-Version genügend Geld einnehmen können, um das Spiel zu realisieren. Wir brauchten also Unterstützung, und wir wollten eigentlich schon immer ein Konsolenspiel machen.« Das Endresultat ist, dass Everybody's gone to the Rapture jetzt durch Sonys Santa Monica Studio betreut wird und nur für die PS4 erscheint.

In Everybody's gone to the Rapture ist das Ende der Welt nur eine Stunde entfernt, und der Spieler startet in einer frei begehbaren, offenen Welt. Die Geschichte dreht sich um sechs Charaktere, die an unterschiedlichen Eckpunkten der Welt stehen und alle ihr eigenes Schicksal haben. Der Spieler wird nicht in der Lage sein, in der verbliebenen Zeit alle sechs Charaktere zu erreichen.

Ganz ausschließen wollten die Entwickler von The Chinese Room eine PC-Version ihres Titels nicht - es hieß nur, dass eine PC-Version vorerst nicht geplant sei, und dass das Spiel ein PS4-Launchtitel sein soll.

Everybody's Gone to the Rapture
Spielerisch erwartet uns simple Adventure-Kost: Gegenstände inspizieren, die Umgebung untersuchen. Der Fokus liegt auf dem Erlebnis.