F1 2010 - PC

Rennspiel  |  Release: 23. September 2010  |   Publisher: Codemasters
Seite 1 2   Fazit Wertung

F1 2010 im Test

Mit Vollgas auf die Pole Position

Nach sieben Jahren Pause feiert die Formel 1 ihr Comeback auf dem PC. Der Test zu F1 2010 zeigt: Das Warten hat sich gelohnt.

Von Daniel Matschijewsky |

Datum: 20.09.2010


Zum Thema » Test-Video zu F1 2010 Spielszenen und Wertung » Technik-Check zu F1 2010 Anforderungen & Grafikvergleich » Patch-Test zur Version 1.01 Was bringt das erste Update F1 2010 ab 4,59 € bei Amazon.de Je länger man auf etwas wartet, desto höher steigt die eigene Erwartungshaltung. Wenn Sie schon seit 1997 auf die Rückkehr des Dukes hoffen, wissen Sie ja, was wir meinen. Die Gefahr dabei: Steht das ersehnte Spiel dann endlich im Laden, macht sich oft Ernüchterung breit. Wie, das ist es also? Nach all den Jahren? So gut das Programm auch sein mag, an der eigenen Idealvorstellung zerschellen dann doch die meisten. Trifft das auch auf F1 2010 zu? Schließlich hat Codemasters’ neuestes Rennspiel nicht nur eine lange Entwicklungszeit hinter sich. Es ist auch die erste Formel-1-Simulation auf dem PC seit F1 Challenge 99-02 , das vor mehr als sieben Jahren erschienen ist. Mit hohen Erwartungen gehen wir also an den Start, gespannt darauf, ob F1 2010 seinem Namen gerecht wird.

Das Fahrgefühl

Lassen wir alles, was in F1 2010 steckt, erstmal links liegen und konzentrieren uns auf das Wichtigste: das Fahrgefühl. Unser Renndebüt bestreiten wir im Simulationsmodus. Deaktivierte Fahrhilfen, manuelles Getriebe, Cockpit-Perspektive. Glücklicherweise strahlt in Bahrain, dem ersten von 19 detailliert und originalgetreu nachgebauten Grand-Prix-Kursen, die Sonne. Wir müssen uns also nicht auch noch mit regennassem Asphalt herumschlagen.

F1 2010 : Die berüchtigten Schikanen von Monza fordern viel Fingerspitzengefühl. Einsteiger lassen sich durch die zuschaltbare Ideallinie helfen.

Fahrhilfen
Die berüchtigten Schikanen von Monza fordern viel Fingerspitzengefühl. Einsteiger lassen sich durch die zuschaltbare Ideallinie helfen.

Leicht zu beherrschen ist der 800 PS starke F1-Bolide trotzdem nicht. Das Fahrzeug lässt sich mit Gamepad oder Lenkrad zwar vorbildlich steuern, reagiert aber empfindlich auf kleinste Lenkbewegungen, und wer im Scheitelpunkt einer Kurve all zu forsch aufs Gaspedal drückt, der legt sofort einen unschönen Dreher hin. Effekte wie Windschatten wirken sich dabei ebenso spürbar aus wie die Temperatur von Motor, Bremsen und Reifen.

F1 2010 verlangt dadurch selbst Rennprofis viel Einarbeitungszeit ab, erzeugt aber ein fantastisches Realismusgefühl. Im belgischen Spa bei strömendem Regen mit 280 km/h durch die berühmte Eau-Rouge-Kurve zu brettern, die rotweißen Curbs zu touchieren und anschließend mit Vollgas die lange Gerade bis zur Les-Combes-Schikane entlang zu heizen, lässt Sie schnell vergessen, dass Sie es hier »nur« mit einem Spiel zu tun haben.

Die Atmosphäre

Einen wesentlichen Teil zur hohen Intensität tragen die KI-Gegner bei. Ihre Kontrahenten überholen clever und nutzen Fehler gnadenlos aus, was die Positionskämpfe zur Zerreißprobe für die Nerven macht. Allerdings fährt der Computer eine Spur zu perfekt.

Während einer ganzen Saison haben wir selbst auf dem niedrigsten der vier Schwierigkeitsgrade nicht einen Unfall erlebt, der nicht von uns, sondern von einem Gegner verursacht worden wäre. Überhaupt sollten Einsteiger einen Bogen um F1 2010 machen. Zum einen erfordern die Boliden selbst im Arcade-Modus nebst zugeschalteter Ideallinie viel Übung. Zum anderen gibt das Programm zu wenig Feedback darüber, wie sich das Werkstatt-Setup aufs Fahrverhalten auswirkt; hilfreiche Telemetriedaten fehlen. Außerdem dürfen Sie die Grand-Prix-Rennen nur auf bis zu 20 Prozent der eigentlichen Dauer herunterskalieren, je nach Strecke sind Sie also mindestens neun bis 16 Runden unterwegs, was locker 30 Minuten dauert. Wer das Training, Qualifying und das Schrauben am eigenen Wagen zuzählt, der kann pro Rennwochenende ein bis zwei Stunden einplanen.

Die Zeit vergeht in F1 2010 allerdings wie im Flug, was das Programm auch seiner stimmigen Präsentation zu verdanken hat. So wartet in der Box eine animierte Crew auf Arbeit, die Einstellungen am Fahrzeug regeln Sie in der schicken 3D-Garage über einen Monitor direkt vor dem eigenen Cockpit, und während der Rennen informiert der gut gesprochene Funk über den Zustand des Autos, weist auf kommende Boxenstopps hin oder warnt vor all zu riskanten Überholmanövern. Beinharte F1-Fans werden dennoch einige Aspekte vermissen, etwa Siegerehrungen beim Erreichen eines Podiumsplatzes oder dem Gewinn der Weltmeisterschaft. Und bei Unfällen zeigt das Programm zwar die gelbe Flagge, die Strecke wird aber bereits nach wenigen Sekunden wieder freigegeben; das Safety-Car fehlt.

Bild 1 von 59
« zurück | weiter »
F1 2010
Bilder aus der Testversion von F1 2010 für PC.

Immerhin setzt F1 2010 alle Regeln bzw. Regeländerungen adäquat um, etwa die neue Punktevergabe, die überarbeiteten Bestimmungen bei den Reifenmischungen oder Strafen bei Abkürzungen, selbst verschuldeten Kollisionen und der Missachtung der Boxengassen-Begrenzung. Unbegreiflich indes: Das Schadensmodell in F1 2010 ist schlicht unrealistisch. Obwohl wir im Simulationsmodus mit 200 Sachen mehrfach ungebremst in einen Kontrahenten bretterten, verloren wir zwar den Frontspoiler, unser Wagen fuhr aber anstandslos weiter.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (201) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 21 weiter »
Avatar CommanderKeen
CommanderKeen
#1 | 20. Sep 2010, 13:50
Klasse Test! Ich kanns kaum noch erwarten! *freu*
rate (23)  |  rate (5)
Avatar m4rcus
m4rcus
#2 | 20. Sep 2010, 13:51
Das klingt für mich überzeugend. Ich habe den Titel direkt vorbestellt. Da ich es eher arcadelastig mag, hoffe ich, dass der Eisntieg trotzdem human ist.
rate (24)  |  rate (3)
Avatar Mojo1987
Mojo1987
#3 | 20. Sep 2010, 13:57
Nett, werd ichs mir wohl doch holen.

Stimmen die Angaben im Multiplayer so wirklich?
rate (10)  |  rate (2)
Avatar nls
nls
#4 | 20. Sep 2010, 13:58
Habs vorhin vorbestellt...Das ich F1 2010 zurecht vorbestellt hab, hat der Test nochmal bestätigt.Mit "kleinen" Fehlern kann ich leben.
rate (13)  |  rate (2)
Avatar Am_Nachladen
Am_Nachladen
#5 | 20. Sep 2010, 14:00
Schön, dass es nach so langer Pause mal wieder ein sehr gutes F1-Spiel gibt.
rate (12)  |  rate (0)
Avatar Thorus1
Thorus1
#6 | 20. Sep 2010, 14:00
Habe das Spiel auch anhand des Tests bestellt. Das fehlende Safety-Car oder das mangelhafte Schadensmodell stören zwar. Aber was solls. Endlich mal wieder die Formel 1 auf meinem PC begrüßen zu dürfen entschädigt hoffentlich die kleinen Detailfehler.
rate (13)  |  rate (0)
Avatar SGIAI22
SGIAI22
#7 | 20. Sep 2010, 14:01
Wird gekauft. Feine Sache, das es so genau an der Realität angelegt ist (bis auf das Schadenmodell) freut mich sehr.

MfG
rate (8)  |  rate (0)
Avatar RBR2202
RBR2202
#8 | 20. Sep 2010, 14:03
ein Formel 1 Wagen hat NIE im Leben 1000 PS...Das war in den 80er Jahren mit den Turbos der Fall, aber heute ist man bei ca. 800 angekommen. Wenns hochkommt. Eher weniger

*StreberModus aus* ^^
rate (10)  |  rate (4)
Avatar BLUTSUCHT
BLUTSUCHT
#9 | 20. Sep 2010, 14:06
Das fehlende Schadensmodell stört mich eigentlich auch weniger. Ich bin einfach nicht der Typ für spektakiläre Überschläge etc.
Wenns schon so realistisch ist betreffend Fahrphysik, dann motiviert mich das ja eigentlich nur, diese dann auch möglichst perfekt zu beherrschen. Ausrutscher stellen für mich eigentlich nur einen lästigen Fehler meinerseits dar und lassen mich nicht unbedingt freudig auf einen Einschlag mit viel Karbon-Splittern hoffen.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Binitec
Binitec
#10 | 20. Sep 2010, 14:07
Das mit dem Schadensmodell wundert mich, denn in Dirt und Grid gabs das beste Schadensmodell das ich je in einem Rennspiel gesehen habe. Ich könnte mir Vorstellen das dass was mit der Lizenz zu tun, villeicht möchten die Rechteinhaber nicht das man die Autos total zerlegen kann. Das die Fahrer keine Fehler machen finde ich auch etwas komisch, wer regelmäßig die Formel 1 verfolgt weiß das die Fahrer sehr wenig Fehler machen aber ab und zu passiert es schon und ganz besonders im Regen.
rate (9)  |  rate (2)

PROMOTION

Details zu F1 2010

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Sport
Untergenre: Rennspiel
Release D: 23. September 2010
Publisher: Codemasters
Entwickler: Swordfish Studios
Webseite: http://formula1-game.com/de_DE/
USK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1000 von 5767 in: PC-Spiele
Platz 76 von 1247 in: PC-Spiele | Sport | Rennspiel
 
Lesertests: 7 Einträge
Spielesammlung: 185 User   hinzufügen
Wunschliste: 25 User   hinzufügen
F1 2010 im Preisvergleich: 1 Angebote ab 4,59 €  F1 2010 im Preisvergleich: 1 Angebote ab 4,59 €
 
GameStar >  PC-Spiele  > F1 2010 > Test
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten