Um dem Rennspiel F1 2012 noch mehr Realismus zu verpassen, arbeitet der Entwickler Codemasters derzeit an einem komplett dynamischen Wettersystem. Zwar gab es bereits in den vorherigen Episoden der Serie unterschiedliche Wetterlagen, doch diesmal sollen sich Regen, Sonne & Co. noch stärker auf das Renngeschehen auswirken.

Das sagten die Entwickler von Codemasters in einem Interview mit dem Magazin Gameswelt im Rahmen der diesjährigen E3. Dabei scheint das Team vor allem sehr stolz darauf zu sein, dass die Wetterlage je nach Streckenabschnitt unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Das soll gleichzeitig auch taktische Entscheidungen des Spielers stärker in den Fokus rücken.

»Bei F1 2012 haben wir jetzt dynamisches Wetter im Spiel, und zwar so, dass auf unterschiedlichen Teilen der Strecke anderes Wetter herrschen kann. Zum Beispiel: Man fährt durch den ersten Abschnitt von Spa, Sektor 1, und es beginnt zu regnen. Ein Freund von dir fährt gerade im mittleren Bereich der Strecke, wo es knochentrocken ist. Du aber siehst die Wolken, wie sich der Himmel verdunkelt. Also triffst du eine Entscheidung, machst einen Boxenstopp für Regenreifen. Dein Freund weiß noch gar nicht, was los ist. Vielleicht bekommt er einen Funkspruch aus der Box – wo früher alle Spieler gleichzeitig einen Reifenwechsel machten, ist es jetzt wirklich ein Glücksspiel.«

F1 2012 soll im September dieses Jahres auf den Markt kommen. Ein konkreter Release-Termin liegt bis heute allerdings noch nicht vor.

Bild 1 von 82
« zurück | weiter »
F1 2012
Die grafisch spektakulären Regenrennen sind auch in F1 2012 ein spannender Ritt auf der Rasierklinge - vor allem für die KI-Gegner, die versammelt mit Trockenreifen fahren (zu erkennen an den weißen Streifen).