Fable 3 : Laut Peter Molyneux bleibt Fable 3 hinter seinen Möglichkeiten zurück. Laut Peter Molyneux bleibt Fable 3 hinter seinen Möglichkeiten zurück. Das Rollenspiel Fable 3konnte in unserem Test 82 Punkte erreichen, der Metacritic-Durchschnitt liegt bei 76 Punkten für die PC- und 80 Punkten für die Xbox-360-Version. In einem Interview gegenüber der amerikanischen Webseite gamasutra.com spricht Peter Molyneux, kreativer Kopf hinter Fable 3, über seine eigenen Erwartungen an den Titel und räumt Fehler bei der Entwicklung ein.

»Ich denke immer noch, dass es ein gutes Spiel ist! Ich denke nur nicht, dass es ein großartiges Spiel ist welches sich fünf Millionen mal verkauft. Ich weiß, ich sollte wohlmöglich sagen dass es großartig ist […] aber die Metacritic Wertung lag bei niedrigen 80 Punkten. Um ehrlich zu sein muss ich sagen, dass ich mich schäme. Und das nehme ich auf meine Kappe, nicht die des Teams.«

» Unseren Test zu Fable 3 lesen

Laut Molyneux sei fehlende Zeit das größte Problem gewesen. Fable 3, so der Entwickler, sei nicht so erschienen wie er es sich erträumt habe. Insbesondere das Herrschaftssystem sei eine gute Idee gewesen nur habe die Zeit gefehlt diese Idee vernünftig umzusetzen. Es habe sich zudem relativ spät herausgestellt, dass das Spiel inhaltlich viel zu lang geworden wäre. Harsche Kürzungen seien die Folge gewesen um weiterhin im Zeitplan zu bleiben. »Ich denke wenn man mit so etwas konfrontiert wird, kann man das als Schlag ins Gesicht auffassen aber man muss sich aufrappeln und noch härter kämpfen« so Molyneux.

Fable erschien für den PC am 19. Mai 2011, Die Xbox 360-Version wurde bereits am 29. Oktober 2010 veröffentlicht.