Große kleine Spielwelt

Das Spielgebiet von Point Lookout ist im Vergleich zum Ödland zwar sehr klein, dafür können Sie dort im Gegensatz zu den anderen Mini-Addons von Fallout 3 frei herumspazieren und auch eine Handvoll Orte jenseits der Story entdecken. Bethesda hat das virtuelle Maryland als nebliges Sumpfgebiet entworfen, das tolle Horroratmosphäre ausdünstet. Dazu trägt auch die herrlich klischeehafte, zwischenzeitlich zombiefizierte Landbevölkerung mit ihren Latzhosen und Waldschrat-Kappen bei.

Fallout 3: Point Lookout : Deren verrostete doppelläufige Schrotflinten und Repetierer passen zum Szenario, können mit unseren Waffen aber nicht mithalten. Abgesehen von ein paar heilenden Früchten und einer Strahlenpistole, deren Schadenswert im besten Fall durchschnittlich ausfällt, gibt es also nichts, was Sie aus Point Lookout unbedingt mit ins Ödland nehmen müssten.

Mini-Story

Wenn Sie sich stur auf die Story konzentrieren, bringen Sie Point Lookout in gerade mal zwei Stunden hinter sich. Mit einem dramatischen Finale werden Sie aber nicht belohnt. Entweder Sie töten Schurken A, Schurken B oder alle beide und nehmen dann mit, was liegen bleibt. Sie erhalten im Laufe des Spiels zwar zwei neue passive Talente, eine Quest-Belohnung gibt es abgesehen von ein paar Kronkorken aber nicht - ziemlich enttäuschend.

Fallout 3: Point Lookout : Gemeinsam mit Desmond und seinen Hunden wehren wir in der Villa Eindringlinge ab. Gemeinsam mit Desmond und seinen Hunden wehren wir in der Villa Eindringlinge ab. Ebenfalls enttäuschend: Bethesda bietet deutschen Spielern wie schon in den vorigen Addons nur die deutsche Sprachversion an. Aber immerhin leisten die Sprecher gute Arbeit. In einer Hinsicht hat sich Bethesda aber sogar zurückentwickelt: Die 30er-Levelgrenze gilt nur zusammen mit dem Addon Broken Steel. Ohne das gammeln Sie in Point Lookout weiterhin auf Stufe 20 herum.

» Wertungskasten zu Fallout 3: Point Lookout
» Erklärung des Wertungssystems