Firewatch : Um Firewatch durchzuspielen, sind nur etwa 2-3 Stunden nötig. Einige Käufer haben sich im Steamforum daraufhin kritisch geäußert und öffentlich über eine Rückerstattung nachgedacht. Um Firewatch durchzuspielen, sind nur etwa 2-3 Stunden nötig. Einige Käufer haben sich im Steamforum daraufhin kritisch geäußert und öffentlich über eine Rückerstattung nachgedacht.

Das in unserem Test als »besonders atmosphärisch« und mit einem »Award für außergewöhnliche Präsentation« ausgeteichnete Spiel Firewatch kann in wenigen Stunden durchgespielt werden. Im Steam-Forum zum Indiehit hat sich am vergangenen Wochenende daraufhin ein User wortreich zu Wort gemeldet und sich an die Community mit einer Frage gewandt, die eine ausufernde Diskussion in Gang setzte, zu der sich schlußendlich sogar die Entwickler persönlich zu Wort meldeten.

Auch interessant: Firewatch - Designer gibt Einblicke in die absurden Tricks eines FPS-Spiels

Grund seines Anliegens: Ihm habe das Spiel zwar sehr gut gefallen und er mag auch Spiele »dieser Art«, aber das Spiel habe nun mal 18 US-Dollar gekostet und er sei nach 2-3 Stunden bereits fertig damit gewesen. Für sein Gefühl sei der Preis nicht der Spieldauer angemessen. Daher sei er nun am überlegen, ob er von seinem Recht auf eine Kaufpreisrückerstattung bei Steam Gebrauch machen soll. Steam bietet ein Umtauschrecht innerhalb von 14 Tagen an ohne Angabe von Gründen - wenn das Spiel weniger als zwei Stunden gespielt wurde. Er sei sich nur unsicher, weil er er die Entwickler mag und das Spiel ja eigentlich auch eine »wirklich tolle Erzählung« geboten hätte.

Antwort der Entwickler

Die Designerin Jane Ng vom Entwickler Campo Santo hat auf seine Frage persönlich reagiert und eine sehr lange, lesenswerte Antwort geschrieben, die sehr interessante Einblicke in das Leben eines Indie-Studios bietet. Ng erzählt, welche Risiken das kleine Team auf sich genommen hat und welche Einschränkungen in Kauf genommen wurden, um dieses Herzensprojekt zu realisieren. Sie zeigte aber auch absolutes Verständnis dafür, dass es Leute gibt, denen das Spiel nicht gefällt und für die es nicht dem Gegenwert von 18 US-Dollar entspricht:

Es ist ok, wenn Leute das Spiel nicht mögen, aber es trifft mich persönlich sehr, wenn Menschen das Gefühl haben, dass das Spiel es nicht »wert« war, darin Zeit zu investieren. Aber gebe ich Dir die Schuld dafür, dass du für deine 18 US-Dollar den besten Gegenwert erhalten möchtest? Nein. Ich kenne ja auch deine finanziellen Umstände nicht. 18 Dollar könnten sehr viel sein. Und selbst wenn nicht, warum solltest du nicht versuchen, das meiste dafür zu bekommen. Das ist ein absolut nachvollziehbares Bestreben.

Original-Zitat: It is ok if people don’t like the game, but it affects me personally a lot, when people feel like it was not -worth- the time they engaged with it. But do I blame you for wanting to get the most out of your $18? No. I don’t know your financial circumstances. $18 might be a lot. Or even it isn’t a lot, why shouldnt’ you try to get the most out of it? That’s a fair desire.

Die Antwort war so persönlich und verständnisvoll, dass sich der User »Undercover Fish« des Ursprungspostings übrigens schlußendlich gegen einen Umtausch entschieden hat. Was für ein Happy End! Dieser Thread tritt den Beweis an, dass es im Internet tatsächlich auch noch sachlich und gut geführte Diskussionen mit richtigen Argumenten und Gegenargumenten ohne Streit und Hasstiraden geben kann. Sehr schön.

Bild 1 von 31
« zurück | weiter »
Firewatch
Der Aussichtsturm fungiert als Basis, wir wohnen aber auch hier.