Zum Thema » Game of Thrones - Trailer Die zweite Staffel der TV-Serie » Game of Thrones: Genesis - Test So "gut" ist das andere GoT-Spiel Game of Thrones ab 7,80 € bei Amazon.de Wie setzt man George R. R. Martins großartiges Fantasy-Epos »Das Lied von Eis und Feuer« vernünftig als Spiel um? Prinzipiell so wie das Rollenspiel Game of Thrones : mit einer packenden, wendungsreichen Geschichte, glaubhaften Figuren und viel Westeros-Atmosphäre. Denn obwohl Game of Thrones von einem der Vorlage angemessenen Rollenspiel-Epos mindestens ein halbes Budget weit entfernt ist und uns mit allerlei großen und kleinen Ärgernissen piesackt, fängt es die Stimmung der Romane und TV-Serie wunderbar ein.

Wer sich durch etliche Routine-Keilereien mit den immer gleichen Gegnern beißt und sich dabei allenthalben auch vom doofen Radar (wir nennen es liebevoll »den Umwegfinder«) nicht aus der Ruhe bringen lässt, wird für die Mühe tatsächlich belohnt – fast so wie früher, als einem Mama ein Eis spendierte, wenn man beim Zahnarzt tapfer war. Wir stellen also fest: Cyanide hat offenbar aus dem verkorksten, seelenlosen Strategie-Ableger A Game of Thones: Genesis die richtigen Lehren gezogen. Teilweise zumindest.

Game of Thrones
Der Wetterbericht für Königsmund: Leicht bekleidet mit der Aussicht auf ... nun ja, Sie wissen schon.

Steam-Zwang
Laut dem deutschen Publisher Dtp benötigt auch die Ladenversion von Game of Thrones Valves Online-Plattform Steam. Dort müssen Sie ein kostenloses Konto erstellen, mit dem Sie dann die Seriennummer verknüpfen. Dann lässt sich das Rollenspiel allerdings nicht mehr weiterverkaufen.

Performance-Probleme
Unsere Testversion von Game of Thrones stürzte zwar nicht ab, litt aber unter teils massiven Performance-Einbrüchen sowie stotternder Sprachausgabe mit Echo-Effekt. In einschlägigen Foren berichten Spieler der US-Version (die ist bereits im Mai erschienen) von ähnlichen Problemen. Abhilfe schafften niedrige Auflösungen und Details sowie ein häufiger Neustart des Spiels. Da sich die Probleme auf einem zweiten Testrechner nicht reproduzieren ließen, werten wir nicht ab.

Der Schlächter und der Priester

Die Handlung von Game of Thrones setzt quasi zeitgleich mit dem ersten Roman beziehungsweise der ersten Folge der gleichnamigen TV-Serie ein. Im hohen Norden von Westeros übernehmen wir die Rolle von Mors Westford, einem Grenzer der Nachtwache und Veteranen des Bürgerkrieges, bei dem sich der aktuelle König Robert an die Macht geputscht hat.

Mors ist kein typischer Rollenspiel-Held; er ist ein alter, von Krieg und Entbehrung gezeichneter Mann. Die Wildlinge jenseits der Mauer, jenem urgewaltigen Bollwerk, das die Sieben Königslande im Norden vor dem freien Volk (und Legenden zufolge auch noch vor weitaus schlimmeren Dingen) schützt, nennen ihn »den Schlächter«.

In den südlichen Flusslanden wiederum schlüpfen wir in die Haut des roten Priesters Alester Sorwyck, gerade zurückgekehrt aus einem selbst auferlegten Exil, um an der Beerdigung seines Vaters teilzunehmen, dem Lord von Flussrath.

Es ist ein ungewöhnliches Helden-Tandem, der Schlächter und der Priester, und auf den ersten Blick haben ihre Handlungsstränge nichts gemein; mehr noch, auf den ersten Blick haben beide eigentlichen keinen Handlungsstrang. Wie ein guter Roman führt Game of Thrones die handelnden Figuren behutsam ein, gibt ihnen eine charakterliche Tiefe, bevor sie schließlich unvermittelt in ein Netz aus Intrigen, Lügen und Verrat stolpern, das Spiel um Throne eben.

Haus Bara-was?

Es ist ein wenig paradox, dass wir die große Stärke von Game of Thrones, seinen Plot, nur über solch vage Umschreibungen vermitteln können, aber jedes präzise Wort wäre ein zu viel gesagtes. Mehr noch als andere storylastige Spiele lebt Game of Thrones von seinen überraschenden, aber immer plausiblen Wendungen sowie dem Umstand, dass wir unsere Helden im Laufe des Spiels erst kennenlernen – und uns wie bei Figuren aus einer griechischen Tragödie fragen, inwiefern sie überhaupt Helden sind.

Was wir schon kennen sollten, ist allerdings die Vorlage: Zwar sammeln wir im rund 30-stündigen Spielverlauf immer neue Archiv-Einträge, die den Hintergrund und die Geschichte der Spielwelt beleuchten, Einsteiger in das Fantasy-Epos bleiben potenziell aber trotzdem auf der Strecke – sie werden von Informationen, Namen und historischen Zusammenhängen schlicht erschlagen.

Game of Thrones : Die Gemahlin von König Robert ist bildhübsch, falsch wie eine Schlange und hütet ein schmutziges Geheimnis. Besondere Merkmale: intrigant, ehrgeizig, lässt gerne kleine Jungs von Türmen werfen und große Jungs einen Kopf kürzer machen. Hat einen Bruder, den sie wirklich gerne mag, aber der spielt im Spiel leider nicht mit. (Bild aus der Serie ©HBO)

Königin Cersei
Die Gemahlin von König Robert ist bildhübsch, falsch wie eine Schlange und hütet ein schmutziges Geheimnis. Besondere Merkmale: intrigant, ehrgeizig, lässt gerne kleine Jungs von Türmen werfen und große Jungs einen Kopf kürzer machen. Hat einen Bruder, den sie wirklich gerne mag, aber der spielt im Spiel leider nicht mit. (Bild aus der Serie ©HBO)

Als Serien-Kenner sind wir unseren Protagonisten bisweilen einen Tick voraus (wir wissen zum Beispiel längst, welches Geheimnis Königin Cersei mit allen Mitteln unter Verschluss halten will), aber das stört die Spannung nicht im Geringsten. Game of Thrones erzählt letztlich eine eigenständige und sehr intime Geschichte, die mit entsprechenden Vorkenntnissen viel mehr gewinnt als sie verliert.