Ghost Recon: Future Soldier - PC

Taktik-Shooter  |  Release: 28. Juni 2012  |   Publisher: Ubisoft
Seite 1 2   Fazit

Ghost Recon: Future Soldier in der Vorschau

Die Geister, die ich rief

Mit kleinen Gadgets und Spracherkennung gegen die große Übermacht. Ob Ubisoft mit Ghost Recon: Future Soldier auch gegen Modern Warfare und Co. ankommt?

Von Thomas Wittulski |

Datum: 26.01.2012


Zum Thema » Future Soldier: Vorschau-Video Spielszenen der neuen Ghosts » Ghost Recon - Report Wie realistisch sind Zukunftskämpfer? Ghost Recon: Future Soldier ab 8,99 € bei Amazon.de Im Krieg zählen längst nicht mehr nur Waffen und taktisches Vorgehen. Auch der Stand der Technik ist von Bedeutung: Denn wer im Kriegsgebiet auf schweineteure Gadgets zurückgreifen kann, ist klar im Vorteil. Tarnmodus? Intelligente Drohnen? Legale Wallhacks? Alles kein Ding! Schon das Equipment der Soldaten aus Ghost Recon: Advanced Warfighter anno 2006 befand sich auf einem Stand, der die Soldaten aus Call of Duty: Modern Warfare 3 vor Neid erblassen lässt. Da lief das Squad beispielsweise mit Brillen herum, die Zusatzinformationen anzeigten.

Ghost Recon: Future Soldier
Schon im Auftakt verballern wir mehr blaue Bohnen als im gesamten ersten Ghost Recon von 2001.

Auch in Ghost Recon: Future Soldier geht's um coole Gadgets, die den Soldaten das Leben erleichtern und vor allem die moderne Kriegsführung vorantreiben. Nur dass die Macher serientypisch dezent in die Zukunft schauen. Übrigens scheint Ubisoft beim Blick in die Glaskugel genau wie Entwickler anderer Shooter die Russen als künftiges Feindbild auszumachen: In Future Soldier geht’s nämlich um Ultranationalisten, die sich das riesige Reich unter den Nagel gerissen haben und nun Krieg gegen die Nachbarländer anzetteln und schließlich einen globalen Konflikt auslösen. In Paris haben wir uns den Tarnmantel schon mal umgeworfen, um den neuesten Teil der Thirst-Person-Taktikshooter-Reihe anzuspielen.

Ballerwood

Eine Straße irgendwo in Indien: Autos stehen im Stau und hupen einander an. Soweit so normal. Doch plötzlich rennen Passanten um ihr Leben. Schüsse fallen und wir gehen hinter einer der abgestellten Rostlauben in Deckung. Unsere Squadmitglieder verteilen sich selbstständig hinter anderen Autos und luken aus der Deckung hervor. Unser Ziel: Wir sollen einen Waffenhändler schnappen. Lebend. Bei dem ganzen Trubel, gar nicht so einfach. Wir zählen zwei Gegner, wissen aber, dass es deutlich mehr sein müssen. Solch undurchsichtige Stellen im Spiel sind wie gemacht für die Drohne, die im Vergleich zum Pendant aus Advanced Warfighter etwas weiterentwickelt wurde.

Ghost Recon: Future Soldier : Mit der Drohne können wir das ganze Areal beobachten. Mit der Drohne können wir das ganze Areal beobachten. Wie einen Schmetterling entlassen wir das unbezahlbare und hoffentlich hilfreiche Stück Technik in die Luft. Wir sehen das Bild der Bordkamera und steuern den Quadrocopter per Ministick über das Gelände, steigen mit Hilfe der Schultertaste einige Meter nach oben. So werden wir erstens nicht entdeckt und können zweitens einen größeren Bildausschnitt sehen. Der Vorteil der Drohne: Alle entdeckten Personen werden als Umriss live in unserem HUD angezeigt - auch wenn sie sich hinter Autos oder Wänden befinden.

In diesem Fall enttarnen die Drohne deutlich mehr als zwei Feinde, gut ein Dutzend nämlich. Mit den Informationen der Drohne, die wir während der gesamten Operation über dem Schlachtfeld kreisen lassen, pirschen wir uns an die ersten Widersacher heran: Wie von der Serie gewohnt springen wir dabei per Knopfdruck von Deckung zu Deckung, bis wir nah genug an unseren Gegnern sind.

Ghost Recon: Future Soldier : Die Ghosts: Bis an die Zähne mit Hightechwaffen und Gadgets ausgestattet. Die Ghosts: Bis an die Zähne mit Hightechwaffen und Gadgets ausgestattet.

Wie in Gears of War 3 gucken wir nun immer wieder aus der Deckung hervor und feuern auf die anvisierten Gegner. Die Gefechte sind actionreich inszeniert und auch wenn die Kamera nicht ganz so doll wackelt wie in Modern Warfare 3 und drauflos stürmen immer noch den sicheren Tod bedeutet, so erinnern die Auseinandersetzungen doch ein wenig an den Activision-Shooter - nicht nur im positiven Sinne: Gerade in diesem Abschnitt vermissen wir das im Vorgänger so gelobte taktische Vorgehen. Platz bleibt dafür kaum: Entfernen wir uns zu weit vom Geschehen, verpixelt auf einmal der Bildschirm und wir werden verwarnt, weil wir den Einsatzort verlassen.

Diesen Artikel:   Kommentieren (35) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar JollyPee
JollyPee
#1 | 26. Jan 2012, 18:23
Gefällt mir nicht, was aus der Reihe geworden ist.
rate (20)  |  rate (11)
Avatar DonSwingKing
DonSwingKing
#2 | 26. Jan 2012, 18:25
Wird mir hoher Warscheinlichkeit ein genau so mieser Konsolenport wie Splinter Cell Conviction oder Double Agent oder Driver: San Francisco oder HAWX 2.
rate (9)  |  rate (17)
Avatar derPatecopa
derPatecopa
#3 | 26. Jan 2012, 18:27
Hieß es nicht das Future Soldier gar nicht fürn PC kommt? Dafür aber irgend son Ghost Recon Online Mist??? Hab jetzt aber den Artikel auch nur überflogen ;)
rate (1)  |  rate (18)
Avatar Mqlte
Mqlte
#4 | 26. Jan 2012, 18:31
Darf man das überhaupt noch Ghost Recon nennen? Advanced Warfighter war ja noch erträglich, aber das ist kein Ghost Recon mehr. Wo bleiben die alten Rainbow Six und Ghost Recons mit taktischem Anspruch und Feintuning? Da kann ich auch genauso gut zu Battlefield 3 oder Modern Warfare 3 greifen - spaßige Missionen und gut inszenierte Action der Superlative wird mir da auch geboten.
rate (13)  |  rate (4)
Avatar Majupa
Majupa
#5 | 26. Jan 2012, 18:33
Zitat von derPatecopa:
Hieß es nicht das Future Soldier gar nicht fürn PC kommt? Dafür aber irgend son Ghost Recon Online Mist??? Hab jetzt aber den Artikel auch nur überflogen ;)


Haben aber dann angekündigt das doch eine PC-Version kommt neben dieses F2Play Spiel
rate (2)  |  rate (0)
Avatar lionxx
lionxx
#6 | 26. Jan 2012, 18:37
Auch wenn es schade ist, dass die Serienkultur hiermit gebrochen wird, sieht das Spiel wirklich sehr sehr cool aus. Ähnlich wie Splinter Cell Conviction eben - gutes Spiel, aber kein Splinter Cell.
rate (11)  |  rate (0)
Avatar DragonDices
DragonDices
#7 | 26. Jan 2012, 18:54
Zitat von lionxx:
Auch wenn es schade ist, dass die Serienkultur hiermit gebrochen wird, sieht das Spiel wirklich sehr sehr cool aus. Ähnlich wie Splinter Cell Conviction eben - gutes Spiel, aber kein Splinter Cell.

So ist es auch. Ich verstehe nicht warum sich die Leute so sehr an dem Namen festbeissen.
Seht das Spiel als das was es ist: Ein Spiel. Klar hätten sie es auch anders nennen können, aber deshalb geht die Welt nicht unter.
Das Video sieht super aus und ich freue mich sehr auf das Game. Ich hab auch Conviction sehr gemocht, auch wenn es mit den guten alten Splinter Cells so viel gemein hatte wie der Microsoft Flight Simulator mit Super Mario...
Future Soldier (seht Ihr? Man kann das "Ghost Recon" auch einfach weg lassen) ist für mich eins der Spiele, bei denen es mich geärgert hätte, wenn es nur für die Konsolen herausgekommen wäre.
Es ist einfach ein schick gemachtes, stimmiges Game. Dass sich das Spiel mehr in Richtung Shooter als in Richtung Taktik bewegt als die ersten Teile der Serie ist zwar auch nicht in meinem Sinne, aber wenn man sich das Video mal anschaut finde ich, dass das Ergebniß durchaus gelungen ist und nach viel Spaß aussieht.
Mehr Shooter muss nicht bedeuten dass das Spiel automatisch schlecht ist. Es ist halt anders.
Und ja: Auch ich würde mir wünschen, dass einmal wieder ein richtiges Splinter Cell herauskommt. Etwas in die Richtung Chaos Theory mit aktueller Grafik und überarbeiteter Steuerung wäre wirklich schön.
Trotzdem hab ich auch meinen Spaß mit diesen lustigen 3rd-Person-Shootern, die Ubisoft neurdings herausbringt. Das eine schliesst das andere nicht aus.
rate (13)  |  rate (0)
Avatar Dawnthief11
Dawnthief11
#8 | 26. Jan 2012, 19:03
Tja Ghost Recon ist tot, es lebe Ghost Recon.
Ist ganz sicher nicht mehr ein richtiges GR, aber das muss ja nicht heissen, dass es schlecht ist. Wie bei Splinter Cell halt, oder
Rainbow Six. Ich finde, ein Spiel zugänglicher für die Masse zu machen, heisst nicht immer, es schlechter zu machen. Auch ich würde mal wieder gerne ein "richtiges" RS, GR oder SC spielen. Aber wenn das Spiel nicht komplett verbockt wird und ich glaube nicht das Ubisoft das macht, dann werde ich mir das Spiel kaufen.

MfG
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Kuomo
Kuomo
#9 | 26. Jan 2012, 19:07
Wieder einfach in richtung Action um den mainstream gerecht zu werden, tolle entwicklung -.-
Taktik shooter sollen taktisch sein, wer daueraction will soll CoD spielen.
rate (6)  |  rate (3)
Avatar Petesteak
Petesteak
#10 | 26. Jan 2012, 19:14
Hätte ich nicht im letzten Jahr gelesen, dass diese Technologie erfolgreich getestet wurde, Textilien durchsichtig zur Tarnung zu machen, hätte ich bei dem Video sicher nur den Kopf geschüttelt... Coole Sache...noch cooler wäre es jedoch, wenn diese Technologie nie zum Einsatz kommen müsste und nur in Videospielen simuliert wird.
rate (0)  |  rate (3)

PROMOTION

Details zu Ghost Recon: Future Soldier

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: Taktik-Shooter
Release D: 28. Juni 2012
Publisher: Ubisoft
Entwickler: Ubisoft Paris
Webseite: http://ghostrecon.com
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 487 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 7 von 137 in: PC-Spiele | Action | Taktik-Shooter
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 46 User   hinzufügen
Wunschliste: 31 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Ghost Recon: Future Soldier im Preisvergleich: 10 Angebote ab 6,99 €  Ghost Recon: Future Soldier im Preisvergleich: 10 Angebote ab 6,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten