GTA 5 : Die Terror-Organisation Islamischer Staat, die derzeit im Irak, in Syrien und weiteren Ländern der Region für ein eigenes Kalifat kämpft, hat ein neues Propaganda- und Rekrutierungsvideo auf Basis von Spielszenen aus GTA 5 veröffentlicht. Die Terror-Organisation Islamischer Staat, die derzeit im Irak, in Syrien und weiteren Ländern der Region für ein eigenes Kalifat kämpft, hat ein neues Propaganda- und Rekrutierungsvideo auf Basis von Spielszenen aus GTA 5 veröffentlicht.

Wie die englischsprachige Webseite telegraph.co.uk berichtet, hat islamistische dschihadistisch-salafistische Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS, früher ISIS) Gameplay-Szenen aus dem Open-World-Actionspiel GTA 5 für ein neues Propaganda- und Rekrutierungs-Video genutzt - oder sich zumindest davon inspirieren lassen.

In dem Video werden diverse Szenen gezeigt, in denen vermeintliche Zivilisten auf Militärangehörige und Polizisten schießen. Außerdem sind in der Spielwelt nachgestellten Bombenanschläge auf vorbeifahrende Fahrzeug-Konvois zu sehen. Eingeleitet wird der Propaganda-Clip in gebrochenem Englisch mit den folgenden Worten:

»Your games which are producing from you , we do the same actions in the battlefields !!«

Was wohl soviel heißen soll wie: »Das, was ihr in Spielen nachstellt, machen wir auf dem realen Schlachtfeld«. Zudem ist das Video im weiteren Verlauf mit dem sich wiederholenden Ausruf »Allahu Akbar!« (»Gott ist groß!«) unterlegt.

Ein IS-Sprecher soll gegenüber Telegraph geäußert haben, dass das Video erstellt worden sei, um die »Moral der Mudschaheddin zu stärken« und den »Kindern und Jugendlichen zu zeigen, wie man den Westen bekämpft und den Terror in die Herzen derjenigen bringt, die gegen den Islamischen Staat sind«.

In dem Telegraph-Bericht ist übrigens die Rede davon, dass in dem Video lediglich von GTA 5 inspirierte Animationen gezeigt worden sein sollen. Andere Quellen berichten davon, dass tatsächlich Spielszenen verwendet wurden. In einer Sache ist man sich aber offenbar einig: Eingeblendet wird neben dem IS-Logo stets auch das Original-Logo von GTA 5.

Einem Bericht von newyorker.com zufolge scheint es übrigens eine gängige Masche der Terroristen zu sein, Videospiele als Metaphern oder zu Rekrutierungszwecken vor allem jüngerer Dschihadisten zu nutzen. Unter anderem sollen auch schon Referenzen zu der populären Shooter-Reihe Call of Duty aufgetaucht sein. Gegenüber der BBC äußerte etwa ein IS-Kämpfer vor einiger Zeit, dass sein Leben im Dschihad nun sogar besser sei als die Spiele der CoD-Serie.

Alleine steht IS damit allerdings nicht: Auch die US-Armee nutzt Videospiele, um neue Rekruten zu gewinnen und Werbung für sich zu machen. Vielen Videospielern dürfte etwa das von der United States Army entwickelte kostenlose Videospiel America's Army bekannt sein, mit der man seit geraumer Zeit beabsichtigt, junge, intelligente Menschen anzuwerben, die der modernen Kriegsführung gewachsen sind und die nötige Reaktionsschnelligkeit, vernetztes Denken und Technikaffinität mitbringen. Die erfolgreichsten Spieler erhalten in regelmäßigen Abständen E-Mails mit Anwerbungsversuchen von Rekrutierungsangestellten des Heeres.

Grand Theft Auto 5 (Artwork)