GRID Autosport : GRID Autosport erscheint nicht für Next-Gen-Konsolen, da Codemasters nichts überstürzen möchte. Als Lead-Plattform für die Entwicklung fungiert übrigens der PC. GRID Autosport erscheint nicht für Next-Gen-Konsolen, da Codemasters nichts überstürzen möchte. Als Lead-Plattform für die Entwicklung fungiert übrigens der PC.

GRID Autosport erscheint nicht für die PlayStation 4 und die Xbox One, weil Codemasters aus seinem ersten Next-Gen-Titel etwas wirklich besonderes und großartiges machen möchte. Das hat Community-Manager Ben Walke kürzlich im Gaming-Szene-Forum neogaf.com erläutert.

Außerdem, so Walke weiter, habe man GRID Autosport nicht nur mit einer Handvoll Strecken ausliefern wollen. Und darauf wäre es unweigerlich hinausgelaufen, hätte man die zusätzlich notwendigen Entwicklungsarbeiten für eine Xbox-One- und eine PlayStation-4-Version des kommenden Rennspiels auf sich genommen.

»Der erste Grund ist, dass wir unser erstes Next-Gen-Projekt zu etwas wirklich großartigem machen wollen. Wir wollen nichts überstürzen und dann nur eine Handvoll Strecken veröffentlichen. Wir haben jetzt 22 Orte in Autosport, der Großteil davon sind reale Rennstrecken - hätten sie alle es in das Spiel geschafft, wenn wir Next-Gen-Systeme unterstützt hätten? Zweifelhaft. Der zweite Grund ist, dass wir unsere Technologie nun auf Next-Gen umstellen, und damit noch nicht ganz fertig sind.«

Gute Nachrichten gibt es zudem für PC-Spieler: Laut Walke fungiert der PC im Falle von GRID Autosport als Lead-Plattform.

GRID: Autosport - The Drag Pack