Zum Thema Half-Life 2 ab 8,95 € bei Amazon.de Schon 2013 versuchten sich einige Modder daran, aus Half-Life 2 ein Virtual-Reality-Erlebnis zu machen: Mit der HLVR-Mod war es möglich, die Spielwelt des Shooter-Klassikers in der virtuellen Realität zu erkunden. Einziges Problem: Der Source-Support für die damals aktuellen Oculus-Rift-Development-Kits wurde nicht aktualisiert, das Ganze funktioniert heute also nur noch auf veralteter Hardware.

Mit Half Life 2: VR haben sich die Entwickler der Original-Mod dem Problem angenommen: Mit Unterstützung anderer Entwickler entwarfen sie einen neuen Code, durch den die alte Source-Engine mit neueren Virtual-Reality-Headsets wie HTC Vive und der Endkunden-Version der Oculus Rift kompatibel wird.

Support für moderne VR-Headsets

Das Ergebnis: Half-Life 2: VR ist auf moderner VR-Hardware spielbar und unterstützt sogar die neueren VR-Controller.

Hinzu kommen grafische Verbesserungen an den Texturen, Modellen und Umgebungen. Außerdem gibt es realistischere Interaktionen im Spiel. So ist etwa ein Schräghalten des Revolvers notwendig ist, um die Patronenhülsen aus dessen Trommel zu entfernen.

Half-Life 2: VR

Darüber hinaus versprechen die Entwickler verschiedene Methoden zur Fortbewegung im Spiel sowie eine spezielle VR-Benutzeroberfläche in 3D und Optimierungen an den Maps.

Projekt bei Steam Greenlight

Halfe Life 2: VR soll komplett kostenlos angeboten werden. Voraussetzung ist allerdings der Besitz von Half-Life 2 und den Episoden 1 & 2. Bevor es in die virtuelle Realität geht, muss das Projekt aber erfolgreich den Steam-Greenlight-Prozess absolvieren. Wer also Interesse an der Virtual-Reality-Umsetzung von Half-Life 2 hat, sollte der Modifikation auf dem Valve-Portal seine Stimme geben.

Hier abstimmen: Half-Life 2: VR auf Steam Greenlight