Hearthstone : Hearthstone: Heroes of Warcraft wird von Betrügern und Bot-Nutzern geplagt, Blizzard bemüht sich aber, das Problem in den Griff zu bekommen. Hearthstone: Heroes of Warcraft wird von Betrügern und Bot-Nutzern geplagt, Blizzard bemüht sich aber, das Problem in den Griff zu bekommen.

Der Entwickler Blizzard geht weiterhin gegen Betrüger und Bots im Kartenspiel Hearthstone: Heroes of Warcraft vor.

So hat man erst kürzlich einige Tausend Nutzer von Bots temporär, genauer bis 2015, gebannt. Gleichzeitig hat man wohl das Problem an der Wurzel bekämpfen wollen und den größten Anbieter für Hearthstone-Bots, Crawlerbots, aus dem Verkehr gezogen.

Wer die Webseite von Crawlerbots Warcrawler ansteuert, findet nur folgende Nachricht:

»Dies ist unsere letzte Mitteilung. Die letzte Bannwelle in Hearthstone hat viele User getroffen.

Nachdem wir dies mit Blizzard besprochen haben, ist uns klar geworden, dass wir unsere Dienste und Produkte vom Netz nehmen müssen. Wir werden die Sache nicht weiter kommentieren.

Danke euch allen, dass ihr Teil unserer Community wart. Wir sind deswegen sehr traurig, aber ihr wisst auch, dass botting gegen die Regeln verstößt und dass der Tag kommen würde, an dem unsere Produkte nicht mehr funktionieren.

Mit Tränen in den Augen verabschieden wir uns.«

Außerdem ging Blizzard gleich noch gegen Betrüger vor, die sich gegenseitig Siege geschenkt hatten, um in den Rankings nach oben zu steigen - auch hier Schlug der Bannhammer zu.

Wer ehrlichen Hearthstone-Spielern bei spannenden Matches zuschauen möchte, bekommt am Wochenende vom 07. bis 09. November Unterhaltung geboten. Dann findet im Rahmen der Blizzcon 2014 die Weltmeisterschaft des digitalen Kartenspiels statt.

Hearthstone: Fluch von Naxxramas
Der Fluch von Naxxramas liefert ein neues Nekropolen-Spielbrett, aber nur wenig Atmosphäre. Von einer zischenden Riesenspinne einmal abgesehen.