Zum Thema » Heroes of the Storm im Test Die perfekte MOBA-Einstiegsdroge Heroes of the Storm ab 3,98 € bei Amazon.de Mit dem neuen Patch hält nicht nur die Dryade Lunara Einzug in Heroes of the Storm, die Entwickler haben auch die erste Fuhre der versprochenen Matchmaking-Verbesserungen eingeführt. Damit sollen Spieler nun zuverlässiger Kontrahenten zugewiesen bekommen, die sich auf einem ähnlichen Fähigkeitsniveau befinden. Im Zweifelsfall wartet das Spiel nun etwas länger, bevor es ein Match zuordnet, während es vorher auch mal leicht ungleiche Spieler zusammenwürfelte, damit keiner zu lange warten musste. Dafür erhalten Spieler nun höhere Priorität in der Warteschleife, je länger sie schon anstehen.

Spielergruppen wurden bislang vor allem basierend auf ihrer Mitgliederzahl zusammengewürfelt, sodass etwa nicht zwei Teamspieler und drei einzelne Kameraden gegen ein volles Fünferteam spielen mussten, das sich besser absprechen kann. Das wird auch weiterhin wichtig sein, jetzt spielt aber auch das Können der einzelnen Teilnehmer eine größere Rolle. Wenn Gruppen gegen Einzelspieler antreten, soll außerdem versucht werden, leicht stärkere Einzelspieler zu finden und dadurch dem Vorteil Rechnung zu tragen, dass die Gruppe sich leichter koordinieren kann.

In Zukunft wollen die Entwickler weiter am Matchmaking schrauben und unter anderem die Chance reduzieren, dass ein Team mehrere besonders ungewöhnliche Helden wie Abathur oder Cho'Gall gleichzeitig beinhaltet.

Heroes of the Storm
Screenshots von der BlizzCon 2015