Heroes of the Storm : In Heroes of the Storm kann man jetzt mit dem Cyborg-Ninja Genji aus Overwatch spielen. In Heroes of the Storm kann man jetzt mit dem Cyborg-Ninja Genji aus Overwatch spielen.

Zum Thema Heroes of the Storm ab 3,77 € bei Amazon.de Auch in Heroes of the Storm heißt es bald wie in Overwatch, das Payload zu verteidigen. Denn auf der neuen Map kann man nur gewinnen, indem man das eigene Payload zum Ziel bringt und die Gegner davon abhält dasselbe mit ihrem eigenen zu tun. Dabei wird der neue Held Genji, ebenfalls aus Overwatch, helfen.

Genji - Das kann der neue Held

Der beliebte Overwatch-Held Genji ist ein Cyborg-Ninja, der besonders flink auf dem Schlachtfeld unterwegs ist. Das wird sich auch in HotS nicht ändern.

Sein Trait ist »Cyber Agility«, die es ihm erlaubt zu einem bestimmten Zielgebiet zu springen. Einmal im Kampfgetümmel angekommen, kann er mit seiner Q-Fertigkeit drei Shuriken in Fächerform werfen, die dem ersten Gegner, den sie treffen, Schaden zufügen.

Wenn es in die Defensive geht. hilft ihm die W-Fähigkeit »Deflect«. Damit blockt der Ninja 1,25 Sekunden lang sämtlichen Schaden ab und wirft danach ein Kunai auf den nächsten gegnerischen Helden, der diesem Schaden zufügt.

Heroes of the Storm : Genjis Fähigkeiten in Heroes of the Storm orientieren sich an denen aus Overwatch, wurden aber an das MOBA angepasst. Genjis Fähigkeiten in Heroes of the Storm orientieren sich an denen aus Overwatch, wurden aber an das MOBA angepasst.

Die E-Fähigkeit »Swift Strike« lässt Genji in einer geraden Linie losstürmen. Alle Gegner die ihm im Weg stehen, nehmen dabei Schaden. Sterben gegnerischen Helden innerhalb von zwei Sekunden nach Nutzung dieser Attacke, bekommt der Cyborg außerdem sein Mana zurück und kann Swift Strike ohne Cooldown direkt erneut benutzen.

Bei seiner R-Fähigkeit muss sich Genji zwischen dem »Dragonblade« und dem »X-Strike« entscheiden. Ersteres ist acht Sekunden lang aktiv. Während dieser Zeit kann Genji mit einer erneuten Aktivierung der Fähigkeit nach vorne sprinten und mit seinem Schwert in einem großen Radius Schaden verursachen. Mit »X-Strike« hingegen schlägt der Ninja zweimal zu und entzündet einen Bereich. Alle Gegner in diesem nehmen Schaden.

Payload auf Hanamura

Im Gegensatz zu Overwatch ist Hanamura in Heroes of the Storm eine Payload-Map. Wie so viele Maps in Blizzards MOBA hat auch Hanamura ihre eigenen Regeln.

Heroes of the Storm : Ein Überblick über die neue Hanamura-Karte. Die Linien zeigen den Pfad der Payloads an. Ein Überblick über die neue Hanamura-Karte. Die Linien zeigen den Pfad der Payloads an.

Um dem Gegner Schaden zuzufügen, muss man das eigene Payload zur gegnerischen Basis eskortieren. Je mehr Spieler dabei am Payload stehen, umso schneller gelangt die Fracht zum Ziel. Sobald sich jedoch ein gegnerischer Held in der Nähe aufhält, fährt das Payload nicht mehr weiter. Wird es zu lange vernachlässigt, bewegt es sich außerdem langsam zu seinem Startpunkt zurück.

Wenn man feindliche Forts zerstört, richtet das nächste Payload zusätzlichen Schaden an. Um zu gewinnen, muss man insgesamt sieben Schadenspunkte am feindlichen Kern anrichten.

Neue Skins und weitere Änderungen

Weiter gibt es auch eine Reihe von neuen Skins und Balancingänderungen. Die lassen sich alle in den offiziellen Patchnotes finden.

All diese Neuerungen sind Bestandteil von Heroes of the Storm 2.0, das sich derzeit in der öffentlichen Testphase befindet. Man kann Genji und Co. also direkt selbst ausprobieren. Alle Errungenschaften der Beta werden nicht übernommen, wenn das Update diese Entwicklungsphase verlässt. Außerdem sind Echtgeldtransaktionen auf dem Testserver deaktiviert.

Auch das ist neu: Weiterer Content von Heroes of the Storm 2.0

Heroes of the Storm
Screenshots von der BlizzCon 2015