Zum Thema » Vorschau-Video zum Spiel Wir haben Jagged Alliance angespielt ab 1,98 € bei Amazon.de Jagged Alliance: Back In Action für 15,99 € bei GamesPlanet.com Behände robbt Ivan auf den Baumstumpf zu, sein Sturmgewehr fest in den Händen. So wie er es in den letzten 17 Jahren schon unzählige Male gemacht hat.

Hinter der Deckung geht er in die Hocke, vor ihm erstreckt sich eine Militärbasis – doch wo stecken ihre Bewacher? Da, ein Geräusch! Ivan schiebt den Hebel auf Einzelfeuer und visiert die Hausecke an, um die gleich ein Gegner kommen müsste. »24 Aktionspunkte ... das reicht locker für drei gezielte Schüsse auf den Torso, dann hinwerfen, nächste Runde eine Granate hinterher, erledigt!« Doch als die Patrouille um die Ecke biegt, läuft alles ganz anders, als Ivan es geplant hatte. Nämlich aus dem Ruder.

Jagged Alliance: Back in Action : Sie können das Spiel bei Ereignissen oder jederzeit per Leertaste pausieren und Befehle geben. Dabei friert die Szene ein und wird grau dargestellt. Die Reihenfolge in der die Söldner die Anweisungen ausführen kann festgelegt und so ein richtiger Schlachtplan mit genauem Timing umgesetzt werden. Bei guter Planung greifen die Aktionen perfekt ineinander. Sie können das Spiel bei Ereignissen oder jederzeit per Leertaste pausieren und Befehle geben. Dabei friert die Szene ein und wird grau dargestellt. Die Reihenfolge in der die Söldner die Anweisungen ausführen kann festgelegt und so ein richtiger Schlachtplan mit genauem Timing umgesetzt werden. Bei guter Planung greifen die Aktionen perfekt ineinander.

Denn der Scherge erspäht unseren Söldner und eröffnet sofort das Feuer. Ivan ist völlig perplex: »Anhalten! Pause! Wo bleibt die Aktionspunkte!? Die AKTIONSPUNKTE!!!« Instinktiv schießt er einfach zurück. Zum Glück ist er ein guter Schütze, nach wenigen Schüssen fällt sein Gegner hintenüber. Ivan atmet auf – doch zu früh: Plötzlich dreht sich alles um ihn! Der Dschungel, die Basis, alles rotiert im Uhrzeigersinn, dann wieder zurück ... und was ist das für ein riesiges Gesicht, das plötzlich näherkommt und ihn genauer betrachtet? Überfordert sinkt Ivan in gnädige Bewusstlosigkeit.

Mach mal Pause

Nicht nur Ivan ist verwirrt, wenn Jagged Alliance-Veteranen das erste Mal das neue Jagged Alliance: Back in Actionspielen. Der Publisher Bitcomposer vergreift sich tatsächlich an den heiligen Kühen der Kultserie: Der rundenbasierte Modus weicht einer Mischung aus Echtzeit und Pausenmodus mit Befehlsgebung, kurz »Plan & Go« genannt, statt der starren isometrischen Grafik gibt’s 3D-Optik, die Welt lässt sich drehen und zoomen.

Kein Wunder, dass ein Aufschrei durch die Fangemeinde der beliebten Serie hallte. Auch wir waren skeptisch, bis wir die Vorschau-Version von Back in Action gespielt haben, eine sehr frühe Alpha mit ersten Levels, Basis-KI und vorläufigem Interface. Und siehe da: Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gehen die Gefechte flott von der Hand, ohne taktische Tiefe zu verlieren. Dabei ist der Kampfmodus noch längst nicht fertig, denn momentan könnten wir das Spiel nur über die Leertaste pausieren. Was unter Umständen zu spät ist, wenn ein Söldner schon unter Feuer steht. Deswegen folgt als nächster Entwicklungsschritt die Autopause-Funktion: Dann hält das Spiel an, sobald zum Beispiel ein Gegner gesichtet oder ein Söldner beschossen wird. Übrigens genau wie in den Vorgängertiteln oder wie in den inoffiziellen Xcom-Neuauflagen UFO Aftermath(2003) bis Afterlight(2007), wo das sehr ordentlich funktionierte. Allerdings können wir optional weitere Ereignisse festlegen, bei denen Jagged Alliance: Back in Action pausieren soll.

Ich habe einen Plan

Außerdem ist eine »Action-Timeline« für Back in Action geplant, mit der Sie Aktionen Ihrer Söldner genau abstimmen können. Dann öffnet zum Beispiel der erste eine Tür, ein zweiter gibt Feuerschutz, ein dritter wirft eine Betäubungsgranate. Diese Befehle werden an einer Zeitleiste mit Söldnerportraits markiert, sodass Sie besser planen können, wer wann was machen soll. Die Befehle selbst bleiben identisch zu denen der Klassiker: Ihre Söldner können stehen, abhocken, robben, rennen. Gezielt oder Salven schießen oder gleich Feuerstöße aus der Hüfte, abhängig von der Waffe natürlich. Es gibt Hand-, Betäubungs- und Nebelgranaten, Ihre Jungs und Mädels können Minen entschärfen, Verwundungen heilen, Bereiche absichern und explizit gegnerische Körperteile anvisieren: Kopf, Rumpf, Arme, Beine.

Jagged Alliance: Back in Action - Screenshots aus dem Kontrollbesuch zu Version 1.13
Mit dem Kopf durch die Wand: Die KI leidet auch in Version 1.13 immer mal wieder unter Totalaussetzern.

Das Schieß-Preis-Verhältnis

Söldner ist auch bei Jagged Alliance: Back in Action nicht gleich Söldner. Wie früher haben die alten Recken mehr oder weniger ausgeprägte Fähigkeiten. Ivan Dolvich von vorhin hat zum Beispiel so niedrige Medizinkenntnisse, dass sogar Kameraden mit eingerissenem Daumennagel unter seinen Händen wegsterben würden. Dafür ist er ein exzellenter Schütze – und billig. Sein gutes Schieß-Preis-Verhältnis machte ihn schon 1994, im ersten Jagged Alliance, zu einem der beliebtesten Lohnsoldaten, in der Fortsetzung Jagged Alliance 2von 1999 kam sogar sein Neffe Igor dazu. Andere beliebte Veteranen wie Shadow und der Nahkampf-Experte Blood, wie Grunty und Fidel sind ebenfalls mit von der Partie, insgesamt kommt Back in Action auf 60 Söldner.