Zum Thema » Mafia 3: Rivals Action-Rollenspiel als Mobile-Ableger » Mafia 3 Systemanforderungen der PC-Version Mafia 3 ab 20 € bei Amazon.de Mafia III für 39,99 € bei GamesPlanet.com Bald erscheint Mafia 3 für PC, PS4 und Xbox One, konkret am 7. Oktober 2016. Wir durften vor einer Weile bereits vorab eine nahezu fertige Vorabversion für den PC spielen - und zwar gleich mehrere Stunden lang. Und wir konnten alles auf Video bannen.

Diese spezielle Fassung enthielt den etwa zweistündigen Prolog, der alle Charaktere etabliert und langsam die wichtigen Spielmechaniken einführt. Im obenstehenden Video fassen wir, relativ frei von Spoilern, die wichtigsten Infos zur Story zusammen und wir stellen die wichtigsten Figuren vor.

Bild 1 von 70
« zurück | weiter »
Mafia 3
Lincoln klaut einen Haufen flotter 60er-Karossen. Der Fuhrpark fällt aber kleiner aus als in GTA.

Nach dem Prolog spielten wir an einem weitaus späteren Punkt weiter, zu dem uns allerlei Aufgaben in der offenen Spielwelt zur Verfügung standen. Wir verpassten also einige Spielstunden, können die Open-World-Missionen also zwar einschätzen, aber eben nicht einordnen. Einige Fragezeichen bleiben also offen, den Rest erklären wir im Video.

In den meisten Missionen von Mafia 3 müssen wir uns mit irgendwelchen Gangstern anlegen. Und der Spielheld Lincoln Clay ist als Vietnam-Veteran mehr als fähig, sich denen zu stellen. Dabei haben wir im Spiel oftmals die Wahl, ob wir laut oder leise vorgehen. Im dritten Video zeigen wir diese zwei Gameplay-Varianten.

Und dann wären da noch die Autos. Mafia 3 ist im Jahr 1968 und damit nicht nur einer politisch und kulturell hochinteressanten Ära, sondern auch in einer Zeit voller automobiler Innovationen. Zwar gibt es im Spiel keine lizensierten, »echten« Automodelle, wohl aber sind die Autotrends der späten 60er toll im Spiel abgebildet. Den Fahrzeugen widmen wir deshalb einen eigenen Videobeitrag.

Tja und am Ende ziehen wir zu alldem ein Fazit. Und obwohl die von uns gezockte Version bereits einen sehr fertigen Eindruck machte, fällt uns dieses Fazit nicht ganz leicht. Was uns gefallen hat. was wir weniger gut fanden und welche Dinge wir einfach noch nicht einschätzen können, diskutieren Sebastian Stange und Michael Graf im Fazit-Video.