Maize : In Maize bekommen wir es mit denkenden, bisweilen aggressiven Maiskolben zu tun. In Maize bekommen wir es mit denkenden, bisweilen aggressiven Maiskolben zu tun.

Ein skurriles Szenario für den Fall, dass Wissenschaftler mal nicht richtig aufpassen, entwirft das kanadische Studio Finish Line Games mit dem First-Person-Erkundungsspiel Maize. Für das Spiel, das auf der Unreal Engine 4 basiert, nennen die Entwickler zwei sehr unterschiedliche Inspirationsquellen: die britischen Komikergruppe Monty Python und die Mystery-Serie Akte X.

In Maize haben zwei Forscher ein Memo der Regierung missverstanden und arbeiten seitdem an der Herstellung von bewusstseinsfähigem Mais. Ein Teaser-Trailer zu Maize zeigt einen ersten entscheidenden Vorteil der intelligenten Pflanzen: Sie können sich schlagfertig gegen Vögel zu Wehr setzen.

Wir erkunden zunächst aus der Ego-Ansicht eine scheinbar verlassene Farm. Was oberflächlich wie ländlich-amerikanische Idylle aussieht, versteckt unter der Erdoberfläche allerdings eine geheime Forschungseinrichtung.

Um in weitere Areale vorzudringen und um mehr über die wahren Absichten der Pflanzen herauszubekommen, müssen wir diverse Umwelt-Rätsel lösen. Dabei machen wir sowohl mit freundlichen, als auch mit feindseligen Charakteren Bekanntschaft, wie beispielsweise mit einem kleinen russischen Roboter-Bären und einem unausgeglichenen Maiskolben.

Maize soll noch im Herbst 2016 auf Steam für den PC erscheinen. Über einer Veröffentlichung für die PS4 oder die Xbox One ist bisher nichts bekannt.

Bild 1 von 12
« zurück | weiter »
Maize