Mass Effect 4 : Ist das die Spielfigur? Wo sind die Partie-Mitglieder? Wofür ist die Sternenkarte gedacht? Mass Effect 4 stellt momentan mehr Fragen, als die Entwickler gewillt sind zu beantworten. Ist das die Spielfigur? Wo sind die Partie-Mitglieder? Wofür ist die Sternenkarte gedacht? Mass Effect 4 stellt momentan mehr Fragen, als die Entwickler gewillt sind zu beantworten.

Pünktlich zum N7-Day hat BioWare nicht nur die Sci-Fi-Marke Mass Effect mit den Fans gefeiert, sondern auch neue Informationen zum vierten Teil veröffentlicht.

Mass Effect 4 hat weiterhin noch keinen offiziellen Titel, dafür haben die Entwickler erste Konzeptzeichnungen veröffentlicht, die sich unterhalb der News finden. Darauf zu sehen sind Gebiete, die man im fertigen Spiel erkunden kann - teilweise sogar die Heimatplaneten neuer, noch unbekannter Rassen, die es selbstverständlich geben wird.

Außerdem soll der kommende Titel das bisher größte Spiel der Mass-Effect-Reihe werden. Ob damit Inhalte, Spielzeit, die Anzahl der Planeten oder etwas anderes gemeint ist, verriet man dagegen nicht.

Auch über das Spielprinzip und Genre ist nichts bekannt - allerdings erklärte BioWare, dass es wieder um Beziehungsgeflechte, die Erkundung fremder Welten, Konflikte und jede Menge Geballer geht. Eine Personalie dürfte hierbei recht interessant sein: Der für das Programmierer-Team verantwortliche Entwickler, Chris Wynn, war zuvor für die Gears-of-War-Reihe mitverantwortlich. Mass Effect 4 könnte sich also durchaus wieder als Deckungs-Shooter entpuppen.

Und noch eine Mitarbeiter von BioWare fällt auf: Chris Schlerf ist für die Story zuständig - der Autor hat zuvor bei 343 Industries gearbeitet und die Geschichte von Halo 4 geschrieben.

Der N7-Day ist der siebte November und der Feiertag für Mass-Effect Fans, um die Shooter-Rollenspiel-Reihe gemeinsam mit den Entwicklern zu würdigen. Der Name geht auf die Spezialeinheit N7 zurück, die Teil des menschlichen Militärkomplexes innerhalb des Sci-Fi-Universums ist.

Mass Effect 4 - Konzeptzeichnungen