Men of War: Assault Squad - PC

Echtzeit-Strategie  |  Release: 25. Februar 2011  |   Publisher: Morphicon
Seite 1 2   Fazit Wertung

Men of War: Assault Squad im Test

Zieh nicht alleine in den Krieg

Der zweite Ableger zum Echtzeit-Strategiespiel Men of War konzentriert sich auf packend-realistische Koop-Schlachten. Im Test von Assault Squad zeigt sich: Leider geht das zu Lasten der Einzelspieler-Kampagne.

Von Patrick Lück |

Datum: 03.03.2011


Zum Thema » MoW: Assault Squad - Video Debüt-Trailer ansehen » Men of War - Test Test zum Hauptspiel lesen » Men of War: Red Tide - Test Test zum ersten Addon Wer in Echtzeit-Strategiespielen mit Zweiter-Weltkrieg-Szenario wie Company of Heroes oder Panzers nach abendfüllender Unterhaltung sucht, ist dort gut aufgehoben. Wer in diesen Titeln aber nach Realismus Ausschau hält, der braucht nicht nur eine Lupe, sondern fast schon ein Mikroskop: Da tragen Panzer fröhliche Schussduelle auf wenige Meter Entfernung aus und fahren dabei ballettartig im Kreis.

Da spielen wichtige Werte wie Kaliber, Panzerung oder Aufprallwinkel bestenfalls eine untergeordnete Rolle. Und da ist der »Rush« von gepanzerten oder gemischten Einheiten immer noch die beste Angriffstaktik.

Nicht so in der Echtzeit-Strategie-Reihe Men of War , der bereits (indirekt) die beiden Titel Soldiers: Heroes of World War II (2004) und Faces of War (2006) vorausgingen. Der neueste Spross Assault Squad bildet nun bereits das zweite allein lauffähige Addon nach Red Tide , welches noch keinen Mehrspieler-Modus vorweisen konnte. Das ändert sich nun.

Men of War: Assault Squad

Ein Schuss im Dunkeln

In der Realität bekämpften sich Panzer nicht auf bildschirmtauglichen Entfernungen von 5 bis 100 Metern, sondern eher zwischen einem und drei Kilometern (oder mehr), und spätere Modelle wie der russische IS-2 oder der deutsche Tiger waren für Kaliber unter 88mm zumindest frontal nicht mehr zu durchschlagen. Auch stellten Häuser oder Mauern weder für die Panzer noch für die Geschosse selbst ein unüberwindbares Hindernis dar. Solche Tatsachen berücksichtigt die Men of War-Reihe und versucht, sie mit der Spiel- und Bedienbarkeit eines Echtzeit-Strategiespiels zu vereinen.

Men of War: Assault Squad : Das Schadensmodell sucht im Genre seinesgleichen, wie die berechneten Einschusslöcher oder die abgefallene Panzerplatte vorne rechts zeigen. Das Schadensmodell sucht im Genre seinesgleichen, wie die berechneten Einschusslöcher oder die abgefallene Panzerplatte vorne rechts zeigen. 100%igen Realismus können wir natürlich nicht erwarten. So würden zum Beispiel Schlachtfelder von zig Quadratkilometern der Übersicht schaden, und der eklatante Treibstoffmangel auf deutscher Seite lässt sich ebenso wenig einbauen wie die Tatsache, dass deutsche Tiger-Panzer häufiger konstruktionsbedingt ihren Geist aufgaben, als dass sie Opfer eines Abschusses wurden.

Men of War findet hier aber eine gute Balance. Panzerduelle finden meist über große Distanzen statt, die auch in der niedrigsten Zoomstufe den Bildschirmrahmen sprengen. Oftmals kommt der Schuss dabei aus dem Dunkel des Kriegsnebels (»Fog of War«) außerhalb jeglicher Sicht, denn gute Aufklärung ist das A und O in diesem Spiel.

Zudem explodieren Panzer nicht ohne weiteres, sofern wir die Panzerung überhaupt penetrieren können. Viel häufiger kommt es stattdessen vor, dass die Besatzung das unbrauchbar gewordene Fahrzeug schlicht aufgibt. So ziert nach der Schlacht oft ein ganzer Panzerfriedhof das geschundene Gelände.

Die Mauer muss weg

Um dem eigenen Realismus-Anspruch zu entsprechen, verfügt Men of War: Assault Squad mit über die genaueste Physiksimulation, die wir in Computerspielen kennen. Gegenüber den Vorgängern haben die Entwickler den Grad an Realismus weiter verbessert.

Men of War: Assault Squad : Bei Singapur nehmen wir als Japaner ein von den Briten gehaltenes Flussbett unter Beschuss. Bei Singapur nehmen wir als Japaner ein von den Briten gehaltenes Flussbett unter Beschuss. Jeder Treffer wirkt sich korrekt auf das extrem präzise Schadensmodell der Fahrzeuge, Landschaft, Geschütze und Gebäude aus. Mauern und Gebäude stürzen teilweise oder ganz in sich zusammen, Einschlagskrater bieten neue Deckungen, Sandsäcke fliegen bei Artilleriebeschuss durch die Luft, und bei Panzern lassen sich jedes Einschussloch und Details wie kaputte Ketten oder herabgefallene Panzerungsplatten begutachten. Lediglich die bei Volltreffern albern aus den Panzern poppende Besatzung (wie Popcorn in der heißen Pfanne) stört den Gesamteindruck.

Die natürlich wirkenden Details der Physiksimulation kaschieren die nicht mehr ganz taufrische, wenn auch leicht verbesserte Grafik sehr gut. Zusammen mit den hübschen Explosions- und realistisch anmutenden Soundeffekten gibt es an der Präsentation somit wenig auszusetzen.

Diesen Artikel:   Kommentieren (14) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar gromzor
gromzor
#1 | 03. Mrz 2011, 15:30
da muss ich leider zu stimmen den singleplayer haben die total verkackt:( immer das gleiche punkt 1 einnehmen dann 2 3 4 usw bis zum finalen ding:( sehr langweilig
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Mustkill
Mustkill
#2 | 03. Mrz 2011, 15:40
Der Singleplayer ist nur eine "Dreingabe", im Coop ist Skirmish aber ganz lustig. Das Spiel ist hauptsächlich für den MP Modus gemacht und dort macht es auch am meisten Spaß.
Für alle Fans von Blitzkrieg, Sudden Strike, Company of Heroes,absolute Kaufempfehlung!
Soviel Realismus und Taktik gibts in keinem anderen Strategiespiel momentan. Die Soldaten und Vehikel haben eigene Inventare, die Umgebung ist komplett zerstörbar, selbst Brände vom Flammenwerfer verbreiten sich realistisch und überspringen auf andere Gebäude.
Die Entwickler sind zudem großteils Deutsche und man kann mit ihnen im Forum reden und Vebesserungsvorschläge geben.

Komisch das der SP hier so stark in die Wertung eingeflossen ist, bei BF2 und BF1942 uvm. ist der nichtvorhandene SP auch nicht in die Wertung geflossen. Das Spiel kostet ausserdem nur 29 Euro im Steam.
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Iaquinta
Iaquinta
#3 | 03. Mrz 2011, 16:00
@Mustkill

Ist doch ganz klar weil das bei einem Men of War auch immer fester Bestandteil war siehe Men of War bzw Red Tide.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Sir Hurl
Sir Hurl
#4 | 03. Mrz 2011, 16:13
Zitat von Mustkill:
Der Singleplayer ist nur eine "Dreingabe", im Coop ist Skirmish aber ganz lustig. Das Spiel ist hauptsächlich für den MP Modus gemacht und dort macht es auch am meisten Spaß.
Für alle Fans von Blitzkrieg, Sudden Strike, Company of Heroes,absolute Kaufempfehlung!
Soviel Realismus und Taktik gibts in keinem anderen Strategiespiel momentan. Die Soldaten und Vehikel haben eigene Inventare, die Umgebung ist komplett zerstörbar, selbst Brände vom Flammenwerfer verbreiten sich realistisch und überspringen auf andere Gebäude.
Die Entwickler sind zudem großteils Deutsche und man kann mit ihnen im Forum reden und Vebesserungsvorschläge geben.

Komisch das der SP hier so stark in die Wertung eingeflossen ist, bei BF2 und BF1942 uvm. ist der nichtvorhandene SP auch nicht in die Wertung geflossen. Das Spiel kostet ausserdem nur 29 Euro im Steam.


Jep..Assault Squad wurde auch als primärer Multiplayertitel angekündigt. Ich finde das Spiel einfach großartig. Es wundert mich, warum nicht jeder RTS-Spieler sofort zugreift. Wie im Test schon beschrieben, gibt es zurzeit keine bessere Wahl für taktische "realistische" WK2 Gefechte.
Ich bin auch immer wieder überrascht: Wenn ich der Meinung bin, dass eine bestimmte Einheit overpowered ist, sehe ich in einem Gefecht eine Möglichkeit, wie man dieses Problem angehen kann.

Um Frust bei Anfängern zu meiden: Schickt niemals, nimmer, nie eure Infanterie im Pulk an die Front. Verteilt die Männer und gebt am Besten den Befehl, dass sie nur schießen sollen, wenn sie entdeckt werden. So könnte ihr feindliche Truppen nah herankommen lassen und wenn sie nah genug sind, gebt ihr den Befehl "fire at will". Das löscht schnell ein feindliches Squad aus. Auch Panzer könnt ihr so aus dem Hinterhalt mit einer AT-Granate beglücken.
Zu oft sehe ich, wie Spieler ihre gesamte, frisch gekaufte Infanterie in feindliches MG Feuer rennen lassen, weil sie ein Company of Heroes im Kopf haben. In MoW sterben Infanteristen sehr, sehr schnell... aber dafür sind sie auch eine der wichtigsten und gefährlichsten Einheiten im Spiel...
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Sir Hurl
Sir Hurl
#5 | 03. Mrz 2011, 16:14
Zitat von Iaquinta:
@Mustkill

Ist doch ganz klar weil das bei einem Men of War auch immer fester Bestandteil war siehe Men of War bzw Red Tide.


Ist nicht klar, da Assault Squad mit eindeutigem Fokus auf den Multiplayer angekündigt war. So war es auch in den Foren zu lesen.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar DMS|Instinct
DMS|Instinct
#6 | 03. Mrz 2011, 16:25
Zitat von Iaquinta:
@Mustkill

Ist doch ganz klar weil das bei einem Men of War auch immer fester Bestandteil war siehe Men of War bzw Red Tide.

Naja, es wird hier ja nicht der Vorgänger bewertet oder das Spiel anhand der Vorgänger verglichen, daher fällt das Argument etwas flach.

Es wird ja ein primär Multiplayer Spiel mit anderen Spielen seiner Kategorie gemessen. Da fällt es natürlich schon etwas auf wenn der Multiplayer Part der das Hauptmerkmal des Spiels ist, gerade mal mit einer kleinen Box in der "sehr gut" steht bewertet wird, während sich der Rest fast ausschließlich um den Singleplayerinhalt dreht. Es fällt sogar dem Autor selbst auf der anmerkt, dass die Wertung vergleichsweise niedrig ausfällt, wenn man es als reines Singleplayer Spiel betrachtet. Aber warum macht man das überhaupt?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Schelle89
Schelle89
#7 | 03. Mrz 2011, 18:06
lächerliche Bewertung imo

das Addon war als Multiplayer/Coop Addon entworfen und angeküdigt.
(mit Red Tide kam ja eine SP Erweiterung)

Warum wird hier der SP-Teil von einem Multiplayer Addon primär bewertet und in nem kleinen Fensterchen dann kurz der hervoragende MP gelobt.
Sowas würde bei Battlefield wohl NIE passieren.
Wäre EA der Publisher von MoW AS hätte es sicherlich einer +80er Bewertung bekommen. - (Dann wäre das Spiel aber auch schlecht)

Naja der Test zeigt mal wieder, das die großen Spielemagazine nicht neutral bewerten können. Schade!
rate (4)  |  rate (0)
Avatar M0NS73R
M0NS73R
#8 | 03. Mrz 2011, 19:45
Mir hat Men of War sehr gut gefallen...Red Tide weniger...Assault Squad hab ich noch nicht getestet. Da warte ich glaubs lieber auf das angekündigte Vietnam Szenario mit gleicher Spielmechanik. Von WW2 Games hab ich einfach genug.
Innovativ neues gibts bei ASquad ja nicht, so verpasst man denk ich nicht viel.

Für mich waren die Spiele Online nicht relevant, hab nur die Kampagnen durchgespielt, dass wars dann auch schon.

Kein Spiel das man unbedingt haben muss, ausser man ist Fan der Serie die mit Soldiers Heroes of WW2 (soviel ich weiss der erste Teil der Serie) ihren Anfang nahm.
Mir war das ganze onehin viel zu Fummelig von der Steuerung her und die KI ist, am Rande erwähnt, auch nicht gerade Lobenswert.

Aber Spass gemacht haben mir alle Teile der Serie. Für mich wie ein Commandos, halt nur mit sehr wenig Taktischem Tiefgang und viel zu wenigen Schleicheinlagen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Viper
Viper
#9 | 04. Mrz 2011, 12:10
Warum kritisiert man hier den SP? Das Ding ist speziell an all jene Spieler gerichtet die noch mehr MoW im MP haben wollten, zudem ist es kein wirklich neues Spiel, es ist mehr eine große Sammlung von MoW mit vielen Verbesserungen und neuen Maps. MoW: Vietnam wird dann wieder was neues sein.

Zudem ist das Ding auch noch bockschwer, wer keine Ahnung und Erfahrung hat wird sowieso frustriert sein und höchstens auf leicht spielen.

Für alle Freaks die zusammen im Coop spielen wollen ist AS sehr, sehr gut geeignet.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Sir Hurl
Sir Hurl
#10 | 04. Mrz 2011, 16:22
Zitat von M0NS73R:


Für mich waren die Spiele Online nicht relevant, hab nur die Kampagnen durchgespielt, dass wars dann auch schon.



Du solltest dir vielleicht doch mal den Multiplayer genauer anschauen. Der macht mir noch mehr Spaß als der Singleplayer.

Es ist schon was anderes, wenn man sich mit menschlichen Gegnern anlegt und die ganze Zeit auf seine Tanks achtet, damit bloß keine Infanterie plötzlich aus dem hohen Gras auftaucht und dir eine AT Granate entgegen wirft.
rate (2)  |  rate (0)

Minecraft
22,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
The Vanishing of Ethan Carter (PC-DVD)
16,99 €
zzgl. 3,00 € Versand
bei Thalia.de
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Men of War: Assault Squad

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Echtzeit-Strategie
Release D: 25. Februar 2011
Publisher: Morphicon
Entwickler: Best Way
Webseite: http://www.menofwargame.com/as...
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 804 von 5735 in: PC-Spiele
Platz 81 von 517 in: PC-Spiele | Strategie | Echtzeit-Strategie
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 26 User   hinzufügen
Wunschliste: 2 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten