Metal-Gear-Erfinder Hideo Kojima : Mit Metal Gear Solid 5 will Hideo Kojima junge Leute wieder für japanische »High-End-Games« begeistern. Mit Metal Gear Solid 5 will Hideo Kojima junge Leute wieder für japanische »High-End-Games« begeistern.

Der japanische Spieledesigner Hideo Kojima will eine Entwicklung festgestellt haben, die ihm so gar nicht gefällt. Gerade jüngere Spieler würden sich vermehrt von »High-End-Games« oder so genannten Vollpreistiteln abwenden, um sich Mobile- und Social-Spielen zu widmen.

Die Einschätzung gab der Erfinder der legendären Stealth-Actionreihe Metal Gear Solid im Interview mit gamesTM bekannt. Mit dem nächsten Teil wolle er das Interesse der Spieler an solchen großen japanischen Produktionen wiedergewinnen.

»Ein Phänomen ist überall auf der Welt zu beobachten. Junge Leute verlieren das Interesse an High-End-Games und konzentrieren sich auf Mobile- und Social-Titel, ganz besonders in Japan. [Mit Metal Gear Solid 5] wollte ich den Leuten auch beweisen, dass es sich noch lohnt, japanische High-End-Titel zu spielen, und das Japan-Games immer noch eine Zukunft haben.«

Da Metal Gear Solid 5 »enorm umfangreich« sei, wurde es in den Prolog Ground Zeroes und das Hauptspiel The Phantom Pain aufgesplittert. Ersterer wird am 20. März für die PlayStation 4, die Xbox One, die PlayStation 3 und die Xbox 360 veröffentlicht.

Bezüglich einer PC-Umsetzung von Metal Gear Solid 5 gab es schon Hinweise. Es fehlt aber noch an einer offiziellen Ankündigung.

Im GamePro-Vorabtest stellte sich Ground Zeroes als »tolles - wenn auch kurzes - Comeback« heraus. Die endgültigen Wertungspunkte stehen aber noch aus.

Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes
Wer abwartet und die Wachen genau beobachtet, hat in Ground Zeroes die besten Chancen.