Minecraft : Markus »Notch« Perssons Wut über den Kauf von Oculus VR durch Facebook ist verflogen, stattdessen ärgert er sich über ein Loch in seiner Socke. Was das für Minecraft bedeutet, bleibt offen. Markus »Notch« Perssons Wut über den Kauf von Oculus VR durch Facebook ist verflogen, stattdessen ärgert er sich über ein Loch in seiner Socke. Was das für Minecraft bedeutet, bleibt offen.

Markus »Notch« Perssons Zorn gegenüber Oculus VR scheint sich gelegt zu haben. Voraus ging der Kauf der Produktionsfirma der Oculus Rift VR-Brille durch Facebook, woraufhin Persson alle Arbeiten an einer entsprechenden Umsetzung von Minecraft einstellen lies.

»Und ab jetzt bin ich über meinen Zorn hinweg, dass Facebook Oculus gekauft hat. Ich bin stattdessen verärgert, dass meine Lieblingssocke ein Loch hat.«

Ein entsprechendes Foto der Socke veröffentlichte Notch auch noch gleich, Socken-Enthusiasten klicken auf folgenden Link.

Auf die Frage, ob nun wieder an einer offiziellen Unterstützung von Rift gearbeitet wird, erklärte Persson, dass dies das Entwicklerteam von Minecraft entscheiden würde.

Eine entsprechende Reaktion von Oculus VR folgte umgehend - und zwar von John Carmack persönlich:

»Notch, sag Bescheid, schick mir den Quellcode und ich sorge dafür, dass es auf "Du-weißt-schon-was" gut läuft…«