Zum Thema Minecraft ab 9,89 € bei Amazon.de Wer Minecraft für Windows 10 besitzt, kann ab sofort auch mit der Virtual-Reality-Brille Oculus Rift in die Klötzchenwelten des Open-World-Sandboxspiels eintauchen: Das am 15. August 2016 veröffentlichte Update hat den Titel um den entsprechenden Support der VR-Peripherie erweitert.

Der Patch bringt für Oculus-Rift-Nutzer dieselben Virtual-Reality-Features mit, auf die Gear-VR-Besitzer bereits seit vergangenem April zurückgreifen dürfen. Darunter der sogenannte Virtual Livingroom. Er erlaubt es, die Minecraft-Welt wieder auf einen kleinen Bildausschnitt zu reduzieren - also nicht mehr selbst in der virtuellen Spielwelt zu sein, aber trotzdem mit dem VR-Headset weiterspielen zu können.

Neue VR-Features für Oculus Rift

Hinzu kommen Funktionen wie die Unterstützung von Maus, Tastatur und Xbox-One-Controller. Außerdem nutzt die VR-Version von Minecraft MSAA, um Aliasing-Effekte zu unterdrücken. Eine weitere Option lässt den Nutzer die Render-Distanz regulieren.

Wie genau die Virtual-Reality-Variante von Minecraft funktioniert und wie deren Entwicklung vonstatten gegangen ist, erklärt das oben eingebundene Making-of-Video.

Sicherheitswarnung im Juli: Hacker-Angriff auf Minecraft-Accounts

Bild 1 von 67
« zurück | weiter »
Minecraft - 1.6
Noch freut es sich: Wenn Walter, so haben wir unser Hottehü getauft, wüsste, was wir mit ihm vorhaben … wenn wir doch nur schon einen Sattel hätten.