Motorsport Manager : Motorsport Manager soll Komplexität, ansprechende Grafik und F1-Simulation miteinander verbinden. Klappt der Erfolg im Nischengenre? Motorsport Manager soll Komplexität, ansprechende Grafik und F1-Simulation miteinander verbinden. Klappt der Erfolg im Nischengenre?

Zum Thema Motorsport Manager ab 34,99 € bei Amazon.de Motorsport Manager für 26,99 € bei GamesPlanet.com Playsport Games und Sega haben den Motorsport Manager angekündigt. Ein erster Trailer und Screenshots finden sich unterhalb der News. Der Titel basiert auf der gleichnamigen, erfolgreichen Mobile-App, hat mit dem Original aber nicht mehr viel gemein.

Denn Motorsport Manager ist kein einfacher Port, sondern bietet für ein PC-Spiel angemessene und angepasste Grafik, Gameplay und Umfang. Rennwochenenden werden vollständig und in 3D-Grafik simuliert, die im Trailer zumindest angeteasert wird. Rennstrategie, Reifenwahl und Länge, sowie Anzahl der Boxenstops, liegen dabei in der eigenen Hand.

Auch die anderen Bereiche des Managements werden vom Spieler getroffen: Entscheidungen müssen zu Fahrern und Fahrzeugen, Mechanikern, Ingenieuren, Forschung und Entwicklung, Sponsoren und dem eigenen Hauptquartier gefällt werden. Der Standort wird selbst bestimmt, worauf auch die Fahrer reagieren: Diese haben spezifische Eigenschaften und wollen zum Beispiel möglichst in ein italienisches Team wechseln. Auch andere Fahrerstatistiken wie Geschick, Ausdauer oder das Vermarktbarkeit gegenüber Fans und Werbepartnern sind relevant, schließlich geht es neben Titeln auch um viel Geld. Entscheidungen werden dabei nicht nur für die laufende Saison, sondern auch darüber hinaus getroffen, damit das Team langfristig erfolgreich bleibt.

Bei allen Details und Features fehlt aber die offizielle FIA-Lizenz: Der Titel basiert deutlich erkennbar auf der Formel 1, Originalfahrer, -Teams und -Strecken sollten aber nicht erwartet werden.

Der Release ist für den September 2016 geplant, ein genaues Datum gibt es noch nicht.

Zu Beginn einer jeden Saison dürfen wir das neue Auto umfärben – zumindest im Rahmen der Teamfarben!