Der Reiz des Verbotenen ist stark. Viel stärker als Geschwindigkeitsbegrenzungen. Oder horrende Preise für Benzin mit 98 Oktan. Kann Ihnen mit Need for Speed 6 (voller Name: Need for Speed :Hot Pursuit 2) auch piep-egal sein - hier wird gerast, was die Fächerkrümmer hergeben. Kenner der Rennspiel-Serie ahnen es schon: Gemäß dem Untertitel Hot Pursuit 2 ist endlich wieder die hartnäckige Polizei mit ihren schnellen Einsatzwagen Teil der Asphaltpartie. Die Mischung aus Traumautos, Traumstrecken und Albtraum-Geschwindigkeit spielt sich in ihrer sechsten Auflage besser und vor allem schneller denn je.

Böhse Opelz für Elise

Der Vorgänger Need for Speed: Porsche bot einzig Sportwagen »Made in Zuffenhausen«. Anders Need for Speed :Hot Pursuit 2: Hier stehen 49 Nobelhobel mehrerer Marken in der Garage.

Need for Speed 6 : Übermut kommt vor dem Quersteher: Wer trotz 520 italienischer Pferdchen im Heck zu forsch in die Kurve flitzt, wird flugs vom Allerwertesten überholt. (1024x768) Übermut kommt vor dem Quersteher: Wer trotz 520 italienischer Pferdchen im Heck zu forsch in die Kurve flitzt, wird flugs vom Allerwertesten überholt. (1024x768) Angefangen bei der Einsteigerklasse mit Lotus Elise oder Opel Speedster, reicht das Repertoire über bullige Limousinen wie dem BMW M5 bis hin zu absoluten Rennmaschinen mit Straßenzulassung wie dem McLaren F1. Doch nur magere zwei der edlen Geschosse stehen anfangs zur Auswahl. Wirklich reizvolle Flitzer müssen Sie erst freischalten. Dazu investieren Sie bei Rennen gewonnene Bonuspunkte in neue Autos oder weitere Strecken. Die Boni erhalten Sie erstens durch das Abhängen der Polizei, zweitens, wenn Sie eine Runde in Führung liegen oder drittens für die aktuelle Höchstgeschwindigkeit. Da Sie sogar für den letzten Platz Punkte gutgeschrieben bekommen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sie weitere Kurse und Karossen zur Verfügung haben werden. Bei guten Leistungen sitzen Sie natürlich schneller im schicken Ferrari 360 Spider.