No Man's Sky : Die Entwickler von No Man's Sky haben ein kleines Status-Update veröffentlicht und verraten, woran sie in den zwei bis drei Wochen nach Release von No Man's Sky gearbeitet haben. Die Entwickler von No Man's Sky haben ein kleines Status-Update veröffentlicht und verraten, woran sie in den zwei bis drei Wochen nach Release von No Man's Sky gearbeitet haben.

Mit vielen Vorschusslorbeeren bedacht, verlief der Start von No Man's Sky nicht ganz so reibungslos: Es hagelte Kritik, sowohl am technischen Grundgerüst als auch an den Inhalten. Insbesondere einige offenbar versprochene und dann doch fehlende Features verhagelten einigen Spielern gründlich die Laune.

Obwohl No Man's Sky jedoch einen äußerst erfolgreichen Verkaufsstart hingelegt hat, bleiben die Entwickler ob der kritischen Stimmen nicht untätig. Gleich mehrere Patches wurden bereits für das Spiel veröffentlicht - und sollen mittlerweile 80 Prozent der per Support-Anfrage bemängelten Fehler behoben haben.

Neu aufgestelltes Team bearbeitet Support-Anfragen

Zuletzt wurde No Man's Sky auf die Version 1.07 aktualisiert - den Entwicklern zufolge der bislang größte Patch für das Weltraum-Erkundungsspiel. Und auch hinter den Kulissen ist einiges passiert. Unter anderem wurde zum Beispiel ein Community- und Support-Management-Team etabliert.

Und diese neu aufgestellte Abteilung kategorisiert momentan die von den Spielern gemeldeten Probleme und Fehler in No Man's Sky. Anschließend macht sich das Entwicklerteam dann daran, diese Dinge hinsichtlich ihrer Priorität abzuarbeiten.

Erst Fehlerbehebung, dann neue Inhalte

Außerdem betont Hello Games noch einmal, zunächst die noch bestehenden Probleme in No Man's Sky zu beheben. Erst dann möchte man weitere Gratis-Updates auf den Weg bringen, die auf das bestehende Universum aufbauen sowie es verbessern und erweitern sollen.

Konkrete Pläne nennt das Entwicklerstudio zwar nicht. Allerdings ist hier explizit die Rede von kostenlosen Updates. Vom zuletzt vorgenommenen Kurswechsel hinsichtlich nun doch bestehender Möglichkeiten für Bezahl-DLCs ist erstmal keine Rede mehr.

Witzig: So sähe ein No Man's Mario aus

No Man's Sky - Screenshots aus dem Update 1.1 »Foundation«