Overwatch : Overwatch muss möglicherweise umbenannt werden. Die Namensrechte nutzt bereits ein anderes Unternehmen. Overwatch muss möglicherweise umbenannt werden. Die Namensrechte nutzt bereits ein anderes Unternehmen.

Zum Thema Overwatch ab 10 € bei Amazon.de Blizzard war bei der Auswahl eines Namens für sein neuestes Spiele-Projekt und der anschließenden Beantragung der entsprechenden Markenrechte offenbar etwas nachlässig, was die notwendigen Recherchearbeiten angeht: Der im April 2014 durch das Unternehmen beim United States Patent and Trademark Office (USPTO) eingereichte Antrag auf Markeneintragung für den Begriff Overwatch wurde vorübergehend ausgesetzt.

Das geht aus zwei auf uspto.com veröffentlichten Dokumenten hervor - einem Suspension Letter und einem Examiners Amendment.

Grund dafür ist offenbar ein bereits früher eingereichter Antrag über denselben Begriff durch die Firma Innovis Labs, Inc. Der muss nun zunächst auf seine Gültigkeit überprüft werden, bevor endgültig über den Overwatch-Antrag von Blizzard entschieden werden kann.

Im schlimmsten Falle muss sich der Spielentwickler und Publisher entweder mit dem Mobile-Entwickler über mögliche Nutzungsrechte einigen oder sogar über eine Umbenennung seines für 2015 angekündigten Multiplayer-Shooters nachdenken. Innovis Labs hat die Namensrechte übrigens bereits genutzt: Für eine Paintball-Applikation für iOS-Geräte.

Overwatch ist der erste Shooter der Spieleschmiede Blizzard und lässt Spieler in 6vs6-Multiplayer-Matches gegeneinander antreten. Das Setting ist dabei futuristisch und gehört zu keiner bekannten Blizzard-Marke.

Bild 1 von 240
« zurück | weiter »
Overwatch
Der Ninja Genji kann feindliche Angriffe reflektieren. Das klappt sogar mit einigen ultimativen Fähigkeiten - das richtige Timing vorausgesetzt.