Zum Thema » Overwatch mit Statue Collector's Edition für 140 Euro » Infos von der Blizzcon 2015 Starcraft, Warcraft, und Overwatch Overwatch ab 8,78 € bei Amazon.de Die Beta von Overwatch ist extrem begehrt - trotzdem darf bisher nur ein kleiner Teil der Spieler teilnehmen.

Wir konnten mit den Entwicklern auf der Blizzcon 2015 in Anaheim sprechen und haben nachgefragt, warum von über 7,5 Millionen nur ein kleiner Prozentsatz eingeladen wurde.

Timothy Ford und Chris Metzen von Blizzard bestätigten, dass die Beta von Overwatch nur sehr wenigen Bewerbern vorbehalten ist - jedoch aus gutem Grund:

»Es geht uns absolut nicht darum, die Spieler auszusperren - viele wären sogar dafür bereit, für den Beta-Zugang Geld zu bezahlen. Darum geht es uns nicht. Das Ziel der Beta ist es, unsere Server für den Release im Frühling 2016 vorzubereiten. Selbst wenn wir wollten, könnten wir aktuell keine so robuste Infrastruktur bieten, die so großen Spielerzahlen standhält.«

Laut Ford und Metzen sei das Ziel der Beta, technische Stabilität zu schaffen, das Matchmaking zu optimieren, die Balance auszufeilen. Dann könne man zum großen Launch-Ansturm auch sicher sein, dass man alles hochskalieren und spielbar abliefern kann. »Wir wollen nicht, dass die Spieler nur eine Server-Down-Meldung sehen. Und genau das würde passieren, wenn wir alle 7,5 Millionen jetzt spielen lassen«, so Ford.

Vor zwei Wochen hatte Blizzard die bisher größte Welle an Beta-Einladungen für Overwatch verschickt. Außerdem gibt es mit Mei, Genji und D.Va drei neue Helden, die wir in unserer Blizzcon-Preview vorstellen. Der Team-Shooter soll zum Vollpreis mit allen 21 Helden erscheinen und setzt nicht wie angenommen auf ein Free2Play-Modell. Als Launch-Termin wird der »21. Juni 2016 oder früher« angegeben.

Bild 1 von 240
« zurück | weiter »
Overwatch
Der Ninja Genji kann feindliche Angriffe reflektieren. Das klappt sogar mit einigen ultimativen Fähigkeiten - das richtige Timing vorausgesetzt.