Overwatch : Overwatchs Halloween-Event »Junkensteins Rache« spornte die Community zu einem witzigen Fotobombe-Wettbewerb an Overwatchs Halloween-Event »Junkensteins Rache« spornte die Community zu einem witzigen Fotobombe-Wettbewerb an

Zum Thema Overwatch ab 8,78 € bei Amazon.de Die Kreativität von Spielern sorgt immer wieder für kuriose Ergebnisse. Das bewahrheitet sich aktuell wieder im neuen Halloween-Brawl von Overwatch. »Junkensteins Rache« brachte zum ersten Mal einen PvE-Koop-Modus in den Helden-Shooter ein. Spielziel des Horde-Modus ist es, ein Burgtor gegen die anstürmenden Monster von Dr. Junkenstein zu verteidigen. Nun haben Spieler aber eine weitere, kreative Aufgabenstellung für sich gefunden: das Photobombing.

Gutes Timing und Emotes sind gefragt

Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, den dramatischen Auftritt von Boss-Charaktere aus dem Modus mit witzigen Fotobomben zu sabotieren. Ob nun eher subtile im Hintergrund oder ganz prominent im Vordergrund - die Ergebnisse der neuen Sportart sind herausragend komisch und sprechen für die Kreativität der Community. Mittlerweile gibt es eine Fülle an Videos und GIFs im Netz, die das ganze Ausmaß des Photobombing-Spaßes zeigt.

Auslöser für den neuen Sport sind die Einführungssequenzen spezieller Boss-Charaktere wie Roadhog als Junkensteins Monster oder Junkrat als Dr. Junkenstein. Sie funktionieren ähnlich wie die »Play of the game«-Wiederholung. Jedoch läuft in den kurzen Sequenzen das Spiel weiter. Je nach Aufenthaltsort sind noch andere Charaktere oder Schusswechsel im Bild zu sehen. Kreative Spieler haben darin eine Chance gesehen, um mit gutem Timing und den richtigen Emotes einen spaßigen Fotobomben-Wettbewerb ins Leben zu rufen.

Auch interessant: Halloween-Update brachte auch versteckte Änderungen

Die Fotobomben können übrigens auch aus weiter Entfernung stattfinden, wie dieses Video einer sehr reaktionsschnellen und zielsicheren Ana beweißt.

Overwatch Halloween-Event 2016