Planetary Annihilation - PC

Echtzeit-Strategie  |  Early Access: 13. Juni 2013 | Release: 05. September 2014  |   Publisher: Nordic Games
Seite 1 2   Fazit

Planetary Annihilation in der Vorschau

Die Welt ist nicht genug

Planetary Annihilation sprengt die Grenzen der klassischen Echtzeit-Strategie: Hier kämpfen wir uns in Echtzeit von einem 3D-Planeten zum nächsten. Beim Anspielen der Alpha-Version haben wir uns dabei nicht selten an Supreme Commander erinnert.

Von Philipp Elsner |

Datum: 11.07.2013


Zum Thema » Planetary Annihilation Trailer zum Alpha-Start » Planetary Annihilation Gameplay-Video der Entwickler » Trend Crowdfunding Was steckt hinter Kickstarter? Planetary Annihilation ab 20,00 € bei Amazon.de Auf den ersten Blick wirkt Planetary Annihilation wie ganz gewöhnliche Strategiespiel-Kost: Rohstoffe sammeln, Verteidigungsanlagen errichten, Einheiten produzieren und in den Kampf schicken.

Doch dann drehen wir am Mausrad: Schwupps, unsere Einheiten und Gebäude sind nur noch kleine Symbole. Haben wir versehentlich die Minimap auf Vollbild gezogen? Noch einmal beherzt rausgezoomt und uns wird klar: Wir spielen hier nicht auf einer rechteckigen Karte, sondern auf einem runden 3D-Planeten.

Und das ist erst der Anfang, schließlich testen wir gerade erst die Alpha-Version von Planetary Annihilation an. Das wichtigste Feature fehlt noch: Im Echtzeit-Strategiespiel soll jede einzelne Schlacht ein ganzes Planetensystem mit Monden und anderen Trabanten umspannen, über deren Oberflächen wir uns schrittweise vorkämpfen.

Für den Moment müssen wir uns jedoch mit »nur« einem Himmelkörper begnügen, Planetary Annihilation ist nämlich noch lange nicht fertig. Trotzdem haben wir einen genaueren Blick auf die Alpha-Version geworfen und können schon jetzt sagen: Auch auf einem Planeten kann man bereits viel Spaß haben.

Planetary Annihilation
Gerade auf der sonnenabgewandten Seite der Planeten sehen Schlachten fantastisch aus, was an der tollen Lichtstimmung liegt.

Alpha-Zugang
Wer die Alpha-Version von Planetary Annihilation erwerben will, wird erst mal schlucken: Der Zugangscode schlägt mit satten 83 Euro zu Buche. Dieser Preis ist jedoch nicht unbegründet: schließlich hat der Entwickler Uber Entertainment den Titel via Kickstarter finanziert. Und nur Unterstützer, die mindestens 90 US-Dollar Vorschuss gezahlt haben, bekommen Zugang zur Alpha-Version.

Daher konnten die Entwickler diese schlicht nicht billiger anbieten, ohne damit treue Backer zu verärgern. Der Start der Beta-Phase ist für den 6. September geplant, dann werden die Zugänge auch ein Stück billiger. Am günstigsten fährt man mit der fertigen Version, die am 15. Dezember erscheinen soll. Alle frühen Versionen enthalten die Nachfolger und die Vollversion automatisch. Die Alpha-Fassung kann man über das Early-Access-Programm von Steam oder im hauseigenen Uber Store der Entwickler beziehen, dazu gibt's einige Extras wie den Soundtrack und ein digitales Artbook.

Expansionspolitik

Planetary Annihilation : Unsere Commander-Einheit baut schnell, aber ressourcen-intensiv. Unsere Commander-Einheit baut schnell, aber ressourcen-intensiv.

Zum Beginn einer Partie suchen wir uns in Planetary Annihilation ein Landegebiet auf dem Planeten aus, an dem unsere zunächst einsame Kommando-Einheit startet. Diese sollten wir um jeden Preis beschützen: Wird sie zerstört, zerplatzt jedes Gebäude und jede unserer Einheiten in einem großen Feuerball und das Spiel ist vorbei.

Damit das nicht passiert, stampfen wir flott die ersten Gebäude aus dem Boden. Für Neubauten und Truppen brauchen wir zwei Arten von Ressourcen: Metall und Energie. Beide Rohstoffe werden von entsprechenden Förderanlagen erzeugt. Unsere eingangs erwähnte Kommando-Einheit fungiert wie in Supreme Commander oder Total Annihilation als primärer Baumeister, der unsere Bauanweisungen sehr schnell in die Tat umsetzt, dabei jedoch Unmengen Ressourcen verschlingt.

Wir stellen also weitere Baufahrzeuge her - die gibt es in der Alpha-Version in den Ausführungen Landfahrzeug, Bot (ein Mech), Flugzeug und Schiff. In diese vier Kategorien unterteilen sich auch die Kampftruppen, die entsprechend aus einer der vier Fabriken fahren, stapfen oder fliegen. Von diesen Fabriken gibt es wiederum jeweils eine verbesserte Variante, die teurere aber dafür effektivere Einheiten ausspuckt. Bauen wir zum Beispiel die verbesserte Fahrzeughalle, können wir dort statt den Standard-Panzern größere Stahlkolosse mit gleich zwei Kanonen anfordern, die mehr einstecken und austeilen, als ihre kleineren Pendants.

Planetary Annihilation : Nächste Generation: Die schweren Panzer (oben) sind ihren kleineren Brüdern haushoch überlegen. Nächste Generation: Die schweren Panzer (oben) sind ihren kleineren Brüdern haushoch überlegen.

Die Masse macht's

Jede Einheit in Planetary Annihilation zeichnet sich durch individuelle Vor- und Nachteile aus. So sind Landfahrzeuge behäbig und wenig agil, jedoch gut gepanzert. Bots hingegen sind flink und verzichten dafür auf eine dicke Schutzhülle. Von fast jedem der vier Truppentypen gibt es Varianten für Aufklärung, Bodenkampf, Schiffs- und Luftabwehr. Flugzeuge gibt es beispielsweise als Aufklärer, Luft-Boden-Bomber und Jäger - die beiden letzteren auch in der schweren Variante im verbesserten Hangar.

Die Bots stehen als Luftabwehrwaffen, Bodenkampf-Mechs oder in der Artillerie-Ausführung mit hoher Reichweite zur Verfügung. Auch die Schiffe haben ihr jeweiliges Einsatzgebiet: Schlachtkreuzer zerstören feindliche Vehikel an Land und im Wasser, während die Trägerschiffe mit ihren Langstreckenwaffen auch weit entfernte Basen erreichen können.

Eine Besonderheit gibt es zudem: Auch die einfachen Panzer für den Bodenkampf können theoretisch gegen Flugzeuge eingesetzt werden, sind aber längst nicht so effektiv, wie die zielsuchen Raketen der Luftabwehr: Ihre Kanonen schießen in einer geraden Linie und verfehlen die Flieger meist. Sie verweigern den Befehl, Lufteinheiten anzugreifen aber nicht komplett.

Planetary Annihilation : Da muss die Flugabwehr ran: Obwohl unsere Ant-Panzer auf angreifende Flugzeuge schießen, sind sie deutlich unterlegen. Da muss die Flugabwehr ran: Obwohl unsere Ant-Panzer auf angreifende Flugzeuge schießen, sind sie deutlich unterlegen.

Wer weit aus dem Geschehen herauszoomt, bekommt die Truppentypen mit einem spezifischen Icon angezeigt, so bleibt die Übersicht erhalten und wir verlieren unsere Kampfverbände nicht aus den Augen. Auch hier klingt der geistigen Vorgänger Supreme Commander deutlich an. Planetary Annihilation führt dessen grundsätzliche Spielmechaniken in fast allen Bereichen weiter und erweitert sie um das (inter)planetare Schlachtfeld.

Das setzt sich auch beim Gebäudebau und den Einheiten fort: Statt nur einer Handvoll Einheiten heben wir nach und nach riesige Truppenverbände aus. Dutzende von Panzern und Robotern sowie mehrere Fliegerstaffeln sind hier meist Pflicht, um der Kommando-Einheit des Gegners den Gar aus zu machen. Dazu kommen später Langstreckenwaffen, wie Artillerie oder Marschflugkörper, die aus großer Entfernung ganze Basen in Schutt und Asche legen. Ein Einheitenlimit kennt Planetary Annihilation nicht. Eine Story aber auch nicht, Planetary Annihilation ist auf Mehrspieler-Gefechte ausgelegt und verzichtet auf eine Kampagne.

Diesen Artikel:   Kommentieren (60) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Weltenschmerz
Weltenschmerz
#1 | 11. Jul 2013, 11:07
Zitat von wurzn81:
Kickstarter bonus hin oder her. Wenn 90 euro für euch gerechtfertigt sind, seid ihr nimmer ganz sauber.


Also wenn ich mir denke das spiele seit 10 Jahren eigentlich das selbe kosten und die entwicklungskosten immer mehr steigen dann finde ich das durchaus gerechtfertigt
Nicht ohne grund boomen derzeit die DLCs so sehr
Die entwickler brauchen mehr geld
Ausserdem wird das fertige spiel ja günstiger sein
rate (14)  |  rate (47)
Avatar JoeSepe
JoeSepe
#2 | 11. Jul 2013, 11:12
Zitat von Weltenschmerz:


Also wenn ich mir denke das spiele seit 10 Jahren eigentlich das selbe kosten und die entwicklungskosten immer mehr steigen dann finde ich das durchaus gerechtfertigt
Nicht ohne grund boomen derzeit die DLCs so sehr
Die entwickler brauchen mehr geld
Ausserdem wird das fertige spiel ja günstiger sein


EA braucht mehr Geld ? Oder Activison ? najooo... wenn das so is
rate (26)  |  rate (18)
Avatar mootality
mootality
#3 | 11. Jul 2013, 11:14
Zitat von wurzn81:
Kickstarter bonus hin oder her. Wenn 90 euro für euch gerechtfertigt sind, seid ihr nimmer ganz sauber.


Dir ist schon klar das dies nur der Preis für die Alpha ist damit die Founder sich nicht geprellt vorkommen oder? Es geht nur darum "jetzt noch zu founden", nur eben auf Steam. Die Beta wird billiger. (Tippe auf 15-25€)

Zitat von Weltenschmerz:


Also wenn ich mir denke das spiele seit 10 Jahren eigentlich das selbe kosten und die entwicklungskosten immer mehr steigen dann finde ich das durchaus gerechtfertigt
Nicht ohne grund boomen derzeit die DLCs so sehr
Die entwickler brauchen mehr geld
Ausserdem wird das fertige spiel ja günstiger sein


Dafür fahren einige Spiele(reihen) seit Jahren immer neue Verkaufsrekorde ein. Also ist es eben nicht gerechtfertigt. Ausser THQ, Jowood und Atari konnten sich andere Publisher nicht beschweren. Allein durch die digitale Distribution werden jedes Jahr Milliarden eingespart.
rate (29)  |  rate (4)
Avatar uncleBen
uncleBen
#4 | 11. Jul 2013, 11:19
Zitat von wurzn81:
Kickstarter bonus hin oder her. Wenn 90 euro für euch gerechtfertigt sind, seid ihr nimmer ganz sauber.


und ausserdem ist das eine alpha-version die leute die gespendet haben (nämlich 90€+) auch spielen dürfen. wenn du nun bei steam ankommst und die alpha für 40€ kaufst, würden die sich doch bestimmt verarscht vorkommen. wenn sie das spiel dann releasen und immernoch 90€ wollen, kann man sich darüber beschweren, muss man aber in heutigen zeiten auch nicht.
rate (26)  |  rate (1)
Avatar lronhide
lronhide
#5 | 11. Jul 2013, 11:21
Ich steige dann vielleicht erst zur Beta ein, wenn diese auch günstiger wird.

Das Game finde ich sehr sehr interessant und würde auch gerne schon die Alpha spielen, aber 80€ bin ich nicht bereit dafür auszugeben.


Ich denke, wenn sie den Preis von Anfang an niedriger gehalten hätten, würden sich viel mehr Leute beteiligen als jetzt. Also käme man bestimmt auf +- 0 im Vergleich zur 80€-Variante.


BTW: Arma3 verfolgt das gleiche System und es läuft bestimmt nicht schlecht. Die Alpha günstiger anbieten und langsam zum Endpreis steigen.

Warum sollte man es anders herum machen. Am Anfang 80€ verlangen, wobei das Endgame nur 40-50€ kosten wird?? Das sehe ich überhaupt nicht ein.
rate (10)  |  rate (11)
Avatar DrProof
DrProof
#6 | 11. Jul 2013, 11:28
Ich kann dem Modell leider nicht ganz folgen, oder mögen... Warum zahle ich nochmal doppelt soviel wie das Spiel am Ende kosten wird?
Ach ja, weil ich in der Alpha und Beta dann schon spielen darf und ich den Entwicklern so als Tester dienen kann.
Moment... something wrong Oo

Ansonsten kenn ich die Alpha von nem Kollegen und es ist halt Supreme Commander, bzw. Total Annihilation mit Planeten.. Wovon ich aktuell nur einen bebauen/besiedeln/drauf kämpfen kann/darf. Also sind die wahren späteren Benefits des Spiels noch gar nicht absehbar. Es ist halt noch ne Alpha. Wer sowas aktuell spielen will greift einfach nach Supreme Commander 1 oder 2 - wobei 2 und das Standalone Addon Forged Alliance durch ein weitaus ordentlicheres Interface etc. besser ist - oder zum ganz alten Total Annihilation. Jedenfalls solange bis Planetary Annihilation einen gerechtfertigten Zustand zu einem passenden Preis erreicht hat. Davon ist das Spiel leider noch recht weit entfernt, aber es ist natürlich noch eine Alpha! Aber mehr als die Alpha kann man ja dementsprechend grad auch nicht bewerten...

Denn wenn wir Anfangen Versprechen positiv zu bewerten, sind wir in der Politik angekommen. ;)
rate (12)  |  rate (13)
Avatar [Croco]CTW
[Croco]CTW
#7 | 11. Jul 2013, 11:31
Single-Biome Planets FTW!
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Evangelion03
Evangelion03
#8 | 11. Jul 2013, 11:32
Nochmal für alle zum mitschreiben:
Man bezahlt deshalb soviel, weil man damit die Entwicklungsarbeit am Spiel finanziert und als BONUS für diese "Spende" gibt es den Zugang zur Alpha und Beta. Es ist quasi die Erweiterung der Kickstarter-Aktion.

Alle die glauben, man bezahlt soviel um das Spiel vorzeitig spielen zu können, haben den Sinn des Preises nicht verstanden. Und das ist leider die Mehrheit, wobei man sagen muss, die Entwickler haben auch nicht gerade eine Glanzleistung abgeliefert um dies nach Außen zu kommunizieren.
rate (22)  |  rate (4)
Avatar ger_brian
ger_brian
#9 | 11. Jul 2013, 11:33
Zitat von Paraneuros:


CDs kosten auch seit jahren fast das gleiche!!!!!


Die Produktionskosten von CDs steigen auch nicht seit Jahren an^^
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Evers
Evers
#10 | 11. Jul 2013, 11:42
Es sind auch nicht 83€ (es sei denn man kauft es sich über Steam). Kauft man es über den Uber store (also den hauseigenen Store) so bezahlt man ungefähr 68€ für die Alpha, Beta und Realeseversion, 45€ für die Beta und Realeseversion und 30€ wenn man nur die Realeseversion kauft.
Wenn man schon erwähnt das es den hauseigenen Store gibt dann sollte man eben auch erwähnen das es dort günstiger ist als bei Steam.
rate (8)  |  rate (0)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION

Details zu Planetary Annihilation

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Echtzeit-Strategie
Release D: 05. September 2014
Early Access: 13. Juni 2013
Publisher: Nordic Games
Entwickler: Uber Entertainment Inc
Webseite: http://www.uberent.com/pa/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 280 von 5767 in: PC-Spiele
Platz 19 von 520 in: PC-Spiele | Strategie | Echtzeit-Strategie
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 16 User   hinzufügen
Wunschliste: 24 User   hinzufügen
Planetary Annihilation im Preisvergleich: 5 Angebote ab 21,93 €  Planetary Annihilation im Preisvergleich: 5 Angebote ab 21,93 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten